Marathon-König will Staatspräsident werden

+
Haile Gebrselassie kann sich vorstellen, Präsident seines Heimatlandes Äthiopien zu werden.

Frankfurt/Main - Der ehemalige Marathon-Weltrekordhalter Haile Gebrselassie kann sich vorstellen, Präsident in seinem Heimatland Äthiopien zu werden.

„Wenn sich die Möglichkeit ergibt - warum nicht?“, sagte das Lauf-Idol in einem Interview mit der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ). Der 38-Jährige, der nach verpasster London-Norm nie mehr bei Olympischen Spielen und Weltmeisterschaften an den Start gehen wird, sagte allerdings, dass dies „nicht jetzt“ infrage käme, aber nun die Zeit gekommen wäre, „Business zu machen“.

Der zweimalige 10.000-m-Olympiasieger und neunmalige Weltmeister, der bereits als einer der erfolgreichsten Geschäftsmänner Athiopiens gilt, will dem Sport noch einige Zeit erhalten bleiben: „Manche Leute sagen: 'Jetzt gibt er auf.' Aber das mache ich nicht!“ Zudem stellt Gebrselassie einen Start beim Berlin-Marathon in Aussicht: „Ich kenne Berlin gut. Es ist eine wunderbare, eine phantastische Strecke.“ Dort hatte er im September 2008 den Marathon-Weltrekord auf 2:03:59 Stunden geschraubt. Inzwischen steht die Bestmarke des Kenianers Patrick Makau bei 2:03:

SID

Kommentare