Lakers-Profi will Buddhismus-Namen

+
NBA-Star Ron Artest will sich in "Metta World Peace" umbenennen lassen.

Los Angeles - LA-Lakers-Profi Ron Artest hat vor Gericht einen Antrag auf Namensänderung eingereicht. Der neue Name kommt aus dem Buddhismus, was aufgrund Artests Vorgeschichte kurios ist.

US-Basketballprofi Ron Artest von den Los Angeles Lakers will seinen Namen in “Metta World Peace“ ändern lassen.  Einen entsprechenden Antrag reichte der 31-Jährige aus “persönlichen Gründen“ bei Gericht ein. Im August soll über die beantragte Namensänderung im Pass entschieden werden. Dies berichtete die “Los Angeles Times“ in ihrer Freitagsausgabe. Metta ist eine Meditationsform im Buddhismus. übersetzt hieße Artests kompletter neuer Name etwa “Liebende Güte Weltfrieden“.

Die schönsten Cheerleader-Fotos aus aller Welt

Heiße Hüpfer! Cheerleader aus aller Welt

Artest ist für sein soziales Engagement bekannt. Allerdings machte er vor allem Schlagzeilen, als er Ende 2004 in die Zuschauerränge gesprungen war und einen Fan attackierte hatte. Daraufhin war er für den Rest der Saison gesperrt worden. “Ich bin generell ein Verfechter des Weltfriedens“, sagte Lakers-General Manager Mitch Kupchak.

Artest wäre nicht der erste amerikanische Profisportler, der einen ungewöhnlichen Namen annimmt. Basketballer Lloyd Bernard Free änderte seinen Vornamen 1981 offiziell in “World“ B Free. Football-Spieler Chad Johnson von den Cincinnati Bengals machte 2008 seine Rückennummer 85 zum Nachnamen: Er heißt seither Chad Ochocinco. Ocho heißt auf Spanisch acht, cinco fünf.

dpa

Kommentare