Kobe Bryant rastet im Gotteshaus aus

+
Fühlte sich von einem Touristen bedroht: Kobe Bryant

San Diego - Kobe Bryant ist angeblich in einer Kirche handgreiflich geworden. Jetzt ermittelt die Polizei von San Diego gegen den Superstar der Los Angeles Lakers.

Basketball-Superstar Kobe Bryant soll nach einer angeblichen Auseinandersetzung in einer Kirche vor der Polizei von San Diego aussagen. Der Shooting Guard des NBA-Klubs Los Angeles Lakers soll einem Mann ein Handy aus der Hand genommen und ihn dabei am Handgelenk verletzt haben. Bryant dachte offenbar, der Mann mache Fotos von ihm und seiner Frau. Als der 13-malige Allstar auf dem Telefon keine Bilder fand, soll er es dem Mann zurückgegeben und die Kirche verlassen haben. Dieser ließ sich wegen eines verstauchten Handgelenks in einem lokalen Krankenhaus behandeln.

Nowitzki-und sonst? die größten Stars des US-Sports

Nowitzki - und sonst? Die größten Stars des US-Sports

„Den Kriminalbeamten liegt der Fall vor und sie hoffen, dass sie mit Herrn Bryant sprechen können“, sagte der Gary Hassen von der Polizei San Diego der Nachrichtenagentur Reuters. Der Vorfall soll sich am Sonntag in der St. Therese Kirche in Carmel Valley ereignet haben. Eine Pressesprecherin der Lakers wollte sich nicht zu dem Vorfall äußern und verwies an Bryants Manager, der sich ebenfalls nicht äußern wollte.

SID

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare