Kieler Handballer stellen Startrekord auf

+
Marcus Ahlm vom THW Kiel bedankt sich beim Publikum

Köln - Rekordmeister THW Kiel hat in der Handball-Bundesliga einen Startrekord aufgestellt. Auf dem Weg zum alleinigen Rekord tat sich das Team gegen den abstiegsbedrohten VfL Gummersbach jedoch schwer.

Der THW Kiel hat einen Startrekord in der Handball-Bundesliga aufgestellt. Am letzten Spieltag des Jahres 2011 feierte der deutsche Rekordmeister am Montag mit dem 28:25 (11:11)-Sieg beim VfL Gummersbach seinen 18. Saisonsieg in Serie. Mit nunmehr 36:0 Punkten übertrafen die Kieler die alte Bestmarke des TBV Lemgo aus der Saison 2002/2003 von 34:0 Zählern. In der Kölner Lanxess Arena warfen Filip Jicha (11/4) für Kiel und Barna Putics (8) für Gummersbach die meisten Tore.

Auf dem Weg zum alleinigen Rekord tat sich der THW Kiel gegen den abstiegsbedrohten VfL Gummersbach schwer. Dem engagierten Auftritt des Europacupsiegers hatte der Bundesliga-Spitzenreiter lange Zeit nur Routine und die individuelle Klasse von Torhüter Thierry Omeyer entgegenzusetzen. Erst beim 6:5 (19.) kam der Gast zu seiner ersten Führung, büßte diese aber bis zum 11:11 zur Pause wieder ein. In der zweiten Halbzeit setzte sich Kiel dann auf 24:18 (48.) ab und legte den Grundstein zum Sieg.

Zuvor hatten sich die Rhein-Neckar Löwen und der TBV Lemgo mit Erfolgserlebnissen in die EM-Pause bis zum 7. Februar verabschiedet. Die Mannheimer gewannen beim Bergischen HC mit 34:25 (15:12) und hatten in Nationalspieler Uwe Gensheimer (10/2) ihren besten Torschützen. Lemgo setzte sich bei Eintracht Hildesheim mit 29:24 (15:11) durch.

SID/dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare