"Jahrhunderthandballer"  feiert Comeback mit 47

+
"Jahrhunderthandballer" Magnus Wislander hat mit 47 Jahren ein überraschendes Comeback gefeiert.

Stockholm - "Jahrhunderthandballer" Magnus Wislander hat mit 47 Jahren ein überraschendes Comeback gefeiert. In der Personalnot hat der Spielertrainer sein Team gleich zum Sieg geworfen.

Der frühere Star des deutschen Rekordmeisters THW Kiel und Trainer des schwedischen Klubs Redbergslid Göteborg kehrte sechs Jahre nach seinem Karriereende als Spieler auf das Parkett zurück.

Zu Buche schlugen in den sechs Einsatzminuten Wislanders nach Informationen des Internetportals handball-world.com ein Tor und ein abgefangener Tempogegenstoß. Redbergslid gewann auch dank seines immer noch rüstigen „Spielertrainers“ mit 35:23 gegen Hammarby.

Die große Personalnot seines Teams hatte Wislander, der mit seiner alten Nummer 9 auflief, zur überraschenden Rückkehr veranlasst. Ob der ausgebildete Briefträger auch in den kommenden Partien auflaufen wird, ließ er offen. Wislander hatte seit 2005 in der Elitserien in Schweden kein Spiel mehr bestritten, sich aber in einem Altherren-Team fit gehalten.

Mit dem THW Kiel war „Max“, wie Wislander von Freunden gerufen wird, zwischen 1990 und 2002 siebenmal deutscher Meister, dreimal DHB-Pokalsieger, zweimal EHF-Pokalgewinner und zweimal Supercup-Champion. Mit der schwedischen Nationalmannschaft errang der 358-malige Auswahlspieler zwei Welt- und vier Europameister-Titel. In Wislanders Sammlung fehlt nur Olympiagold.

sid

Kommentare