Garmischerin erläutert mögliche Ursachen

Höfl-Riesch wusste von Vonns Depressionen

+
Maria Höfl-Riesch

Val d'Isere - Ski-Rennläuferin Maria Höfl-Riesch wusste seit einigen Wochen von den Depressionen ihrer Freundin und Kontrahentin Lindsey Vonn.

„Sie hat relativ lange mit niemanden darüber gesprochen. Aber jetzt vor einigen Wochen, als sie wusste, dass das Interview demnächst erscheint, haben wir drüber gesprochen. Darum war ich kurz zuvor darüber informiert“, sagte sie am Freitag nach der Weltcup-Abfahrt in Val d'Isere.

Vonn hatte zuvor in einem Interview mit dem US-Magazin People von ihren jahrelangen Depressionen berichtet. Höfl-Riesch wies Vermutungen zurück, wonach sich Vonn im November wegen psychischer Probleme im Krankenhaus habe behandeln lassen. „Dass sie extreme Darm-Probleme hatte, ist unbestritten“, sagte sie. Zugleich bot die 28-Jährige der Amerikanerin weitere Hilfe an. „Wir verstehen uns Gott sei Dank wieder sehr gut. Sie weiß, dass ich als Freundin immer für sie da bin.“ Bei einem Kaffee abseits der Piste könne sie mit Vonn grundsätzlich über „alles reden“, was den Skirennsport nicht direkt betreffe.

Höfl-Riesch berichtete, dass Vonn sehr unter der Trennung von Ehemann Thomas gelitten habe. „Vor allem letztes Jahr, die Trennung und die Zeit davor - die Trennung hatte ja Gründe - war extrem schwierig für sie“, sagte sie. Eine mögliche Erklärung für die psychischen Probleme vermutet sie in Vonns extremem Ehrgeiz. „Wenn sie gewinnt, ist sie super drauf. Wenn sie die Ziele nicht erreicht, die sie sich steckt, fällt sie gleich in ein sehr tiefes Loch.“

sid

Lindsey Vonn: Ihre schönsten Bilder

Lindsey Vonn: Da schmilzt sogar der Schnee dahin!

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare