Höfl-Riesch: Alle auf den Boden der Tatsachen zurück

+
Maria Höfl-Riesch will sich in Zukunft weiter treu bleiben.

München - Nach ihrer krankheitsbedingten Pause wird Ski-Rennläuferin Maria Höfl-Riesch beim Weltcup im italienischen Cortina d'Ampezzo wieder am Start sein.

 „Befinde mich auf dem Weg der Besserung, obwohl mein Immunsystem insgesamt leider ganz schön angeschlagen ist“, schrieb die Doppel-Olympiasiegerin auf ihrer Homepage, nachdem sie sich einer eingehenden Untersuchung unterzogen hatte.

Höfl-Riesch, die zuletzt die Rennen in Bad Kleinkirchheim wegen eines fiebrigen grippalen Infekts ausgelassen hatte, reiste am Mittwoch nach Cortina. Am Donnerstag findet dort das erste Training zur Abfahrt am Samstag statt. Am Sonntag ist im Olympia-Ort von 1956 zudem ein Super-G geplant.

Die Gesamtweltcup-Siegerin des vergangenen Winters wartet in dieser Saison noch auf einen Erfolg - für Höfl-Riesch eine neue Erfahrung. „Durch die Erfolge der vergangenen Jahre haben alle - auch ich selbst - eine andere Erwartungshaltung. Da ist man plötzlich mit einem dritten Platz nicht mehr zufrieden. In dieser Situation ist eine schlechtere Phase vielleicht ganz heilsam, da kommen dann alle auf den Boden der Tatsachen zurück“, sagte die 27-Jährige im Interview mit dem Frauenmagazin Emotion.

Maria Höfl-Riesch: Die Ski-Strahlefrau

Maria Höfl-Riesch: Die Ski-Strahlefrau

„Es geht eben nicht immer alles so leicht, das muss man sich gelegentlich vor Augen halten“, führte Höfl-Riesch weiter aus: „Siege sind schön und wichtig. Am Ende zählt jedoch, dass man bei allem, was man tut, seinen Werten treu bleibt und selbst aus Niederlagen etwas für sich gewinnt.“

sid

Kommentare