Historische EM-Pleite für deutsche Volleyballer

+
Raul Lozano muss nach dem Vorunden-Aus um seinen Job bangen.

Prag - Drei Spiele, drei Pleiten: Deutschlands Volleyballer lagen nach dem blamablen Vorrunden-Aus bei der Europameisterschaft fassungslos auf dem Boden.

Statt der anvisierten ersten Medaille der Geschichte verabschiedete sich das schwarz-rot-goldene Team nach dem 1:3 (16:25, 27:25, 24:26, 23:25) gegen Bulgarien mit der schwächsten deutschen Endrunden-Platzierung seit 40 Jahren vorzeitig aus Prag. Verbandschef Werner von Moltke kündigte Gespräche mit dem in der Kritik stehenden Bundestrainer Raul Lozano an.

Moltke: “Bin enttäuscht“

“Ich bin enttäuscht. Ich verstehe nicht, warum so ein Topteam die Dinge nicht umsetzt, die es kann“, sagte Verbandschef Werner von Moltke der Nachrichtenagentur dapd: “Wir werden Gespräche mit dem Trainer und der Mannschaft führen. Da gibt es keine heiligen Kühe.“ Es müsse über alles offen gesprochen werden, was bei den Titelkämpfen schiefgelaufen sei.

Eigentlich fast alles: Am Ende blieb für die Deutschen in der Vorrundengruppe D der vierte und letzte Platz. Das bedeutet bestenfalls Rang 15 von 16 Teams. 1971 war die Bundesrepublik Deutschland als 16. zuletzt schlechter bei einer EM-Endrunde gewesen. Dabei hatte Chefcoach Lozano vor der EM nach Platz sechs vor zwei Jahren und Rang acht bei der WM im Vorjahr noch großspurig die “erste Medaille der Geschichte“ ausgegeben.

Wie schon bei den 1:3-Pleiten gegen Titelverteidiger Polen und die Slowakei konnte das deutsche Team in der riesigen Arena in der tschechischen Hauptstadt auch gegen die in der Weltliga noch zweimal bezwungenen Bulgaren nur phasenweise überzeugen. Erneut leistete sich die Stammsechs viel zu viele Aufschlagfehler.

Nach völlig verschlafenem Beginn zeigte die Mannschaft erst ab dem zweiten Durchgang den Kampfgeist, der bei den Spielen zuvor gefehlt hatte. Nach Abwehr von zwei Satzbällen gelang vor allem dank des erstmals eingesetzten Blockspezialisten Max Günthör der Ausgleich zum 1:1. Doch im dritten Durchgang wurde ein Satzball vergeben und mit dem 1:2-Rückstand war das Aus vorzeitig besiegelt.

“Müssen uns alle zusammensetzen“

“Das Selbstbewusstsein war einfach nicht da“, sagte Libero Markus Steuerwald dapd. Er musste alle drei Spiele zuschauen, nachdem ihn Chefcoach Lozano völlig überraschend und ohne Begründung durch Ferdinand Tille ersetzt hatte. Steuerwald wollte trotzdem keine direkte Kritik am Trainer üben: “Das auf eine Person zu schieben, ist Quatsch. Wir müssen uns alle zusammensetzten und reden, was falsch gelaufen ist. Und das müssen wir schnell machen.“

Schließlich muss das deutsche Team als erste Auswirkung des EM-Debakels ein Vor-Qualifikationsturnier für Olympia vom 22. bis 27. November bestreiten. Dort qualifiziert sich nur der Turniersieger für das kontinentale Olympia-Qualifikationsturnier im Mai in Bulgarien (8. bis 13. Mai), wo von acht Teilnehmern nur der Sieger das London-Ticket erhält.

Die größere Chance auf das Olympia-Ticket bietet jedoch das Viererturnier vom 8. bis 10. Juni 2012 in Berlin, wo ebenfalls eine Olympia-Fahrkarte vergeben wird. Von Moltke: “Wir wollen unbedingt zu Olympia nach London. Aber bis dahin muss noch viel passieren. In dieser Verfassung schaffen wir das garantiert nicht.“

dapd

Kommentare