EM-Qualifikation

Heuberger verzichtet auf Glandorf und Kaufmann

+
Martin Heuberger

Hamburg - Handball-Bundestrainer Martin Heuberger verzichtet in den beiden richtungweisenden EM-Qualifikationsspielen gegen Tschechien (4. und 7. April) weiter auf die Flensburger Rückraumspieler Holger Glandorf und Lars Kaufmann.

Die Weltmeister von 2007 wurden bei der Kader-Nominierung am Freitag nicht berücksichtigt.

„Mir ist es wichtig, die inzwischen gewachsene, neue Hierachie nicht kurzfristig mit einer Veränderung des Kaders wieder durcheinanderzubringen“, sagte Heuberger: „Außerdem haben wir für diese Qualifikations-Spiele eine nur sehr kurze Vorbereitungszeit. Deshalb sollen die Spieler die Verantwortung tragen, die dies auch zuletzt in Spanien bei der WM gut gemeistert haben.“ Glandorf und Kaufmann hatten ihre WM-Teilnahme aus Regenerationsgründen abgesagt und waren dafür heftig kritisiert worden.

Beiden Spielern erklärte Heuberger in persönlichen Gesprächen seine Gründe. Der 48-Jährige betonte, dass sie „weiter zum Kader der Nationalmannschaft“ gehören. Noch am Mittwoch hatte der Linkshänder Glandorf offen über eine Rückkehr in die Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB) gesprochen. „Ich bin bereit. Ich fühle mich gut und würde natürlich gerne wieder in der Nationalmannschaft spielen“, hatte Glandorf gesagt.

Heuberger setzt gegen Tschechien exakt auf jene 16 Spieler, die im Januar in Spanien den fünften Platz erreicht hatten. „Alles andere wäre mit Blick auf die Qualität des Gegners und die Bedeutung dieser Spiele ein Experiment, das wir uns aufgrund der Kürze der Vorbereitungszeit gar nicht leisten können“, sagte Heuberger.

Das deutsche Team um Kapitän Oliver Roggisch steht in den Partien gegen die Tschechen unter Druck. Derzeit liegt der WM-Fünfte mit 2:2 Zählern in der Gruppe 2 der EM-Qualifikation nur auf Rang drei hinter den punktgleichen Tschechen. Nur die ersten beiden Teams der Vierer-Gruppe sind bei der EM 2014 in Dänemark (14. bis 26. Januar) dabei.

Das Aufgebot der deutschen Handball-Nationalmannschaft:

Tor: Silvio Heinevetter (Füchse Berlin), Carsten Lichtlein (TBV Lemgo)

Außen: Patrick Groetzki (Rhein-Neckar Löwen), Dominik Klein (THW Kiel), Tobias Reichmann (HSG Wetzlar), Kevin Schmidt (HSG Wetzlar)

Rückraum: Stefan Kneer (SC Magdeburg), Steffen Weinhold (SG Flensburg-Handewitt), Martin Strobel (TBV Lemgo), Steffen Fäth (HSG Wetzlar), Michael Haaß (Frisch Auf Göppingen), Adrian Pfahl (VfL Gummersbach), Sven-Sören Christophersen (Füchse Berlin)

Kreis: Oliver Roggisch (Rhein-Neckar Löwen), Patrick Wiencek (THW Kiel), Christoph Theuerkauf (HBW Balingen-Weilstetten)

sid

Die zehn besten deutschen Handballer der Geschichte

Die zehn besten deutschen Handballer der Geschichte

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare