Heuberger: So läuft die WM-Nominierung

+
Martin Heuberger

Hamburg - Bundestrainer Martin Heuberger wird Michael Kraus für den vorläufigen 28er-Kader zur Handball-Weltmeisterschaft im Januar berufen. Er erklärt, wie die Nominierung abläuft.

„Am Donnerstag gebe ich bekannt, wer im vorläufigen Aufgebot ist. Am 17., 18. Dezember muss ich auf 18 Spieler reduzieren“, sagte Heuberger am Montag in Hamburg. Bei Kraus liege es nicht nur an der Leistung, sondern auch an seinem nicht immer für den Leistungssport adäquaten Lebenswandel. „Mimi stand in der Qualifikation zur WM nicht zur Debatte, weil er verletzt war“, sagte Heuberger. „Er hat mir eine Halbzeit im Bundesliga-Spiel gegen Berlin gut gefallen. Aber es zählen nicht nur handballerische Dinge.“

Besonders vor dem Hintergrund des Umbruchs zu einem jungen Team und den vielen Verletzten sucht Heuberger nach Vorbildern. „Gerade jetzt muss man gut abwägen“, sagt er. Der 29 Jahre alte Kraus hat nach seinem Wechsel zum HSV Hamburg bisher nicht die Erwartungen an ihn als Spielmacher erfüllt. Seine Leistungen sind stark schwankend.

In der Vorbereitung auf die WM vom 11. bis 27. Januar in Spanien wird die DHB-Auswahl noch zwei Testspiele in Deutschland bestreiten. Am 5. Januar heißt in Hamburg der Gegner Schweden, am 9. Januar in Stuttgart Rumänien. „Oberstes Ziel bei der WM ist das Achtelfinale. Dafür müssen wir drei Spiele gewinnen“, sagte Heuberger.

dpa

Die zehn besten deutschen Handballer der Geschichte

Die zehn besten deutschen Handballer der Geschichte

Kommentare