Hodgkin-Lymphom

Svensson an seltener Krebsart erkrankt

+
Daniel Svensson (Mitte) ist an Krebs erkrankt

Lübbecke - Der dänische Handballer Daniel Svensson (30) vom Bundesligisten TuS N-Lübbecke ist am Hodgkin-Lymphom erkrankt.

Die seltene Krebsart wurde bei der Behandlung einer Infektionskrankheit entdeckt, die den Rückraumspieler seit Anfang des Jahres außer Gefecht gesetzt hatte. Svensson wird sich nun einer viermonatigen Chemotherapie im Klinikum Minden unterziehen.

„Ich bin mir sicher, dass ich irgendwann wieder auf der Platte stehen kann. Mein erstes Ziel ist aber, wieder gesund zu werden“, sagte Svensson am Dienstag auf SID-Anfrage. Da die Erkrankung des Lymphsystems frühzeitig erkannt wurde, stehen die Erfolgsaussichten einer Heilung sehr gut.

Nachdem Svensson die schockierende Nachricht erhalten hatte, verbrachte er das Wochenende bei seiner Familie in seiner dänischen Heimat. „Man denkt nie, dass es einen erwischt - nun ist es der Kampf meines Lebens. Aber ich bin ein Kämpfer und fest davon überzeugt, dass ich diesen Fight gewinne“, sagte Svensson, „aufgrund meines Alters und der körperlichen Konstitution sind die Aussichten wirklich gut, dass ich die Krankheit besiege.“

Am Montagabend informierte er seine Teamkollegen über seinen Gesundheitszustand. „Es tut gut, zu sehen, wie viele Menschen mir beistehen. Der große Zuspruch der Leute gibt mir viel Mut und Kraft, jetzt möchte ich allerdings die nächste Zeit erst einmal für mich sein“, sagte Svensson, der seit 2011 beim ostwestfälischen Traditionsverein in der Bundesliga spielt und zum Publikumsliebling aufstieg.

Das Hodgkin-Lymphom ist ein bösartiger Tumor des Lymphsystems. Die Erkrankung macht sich durch schmerzlose Schwellungen von Lymphknoten bemerkbar, die bei Daniel Svensson im Halsbereich aufgetreten sind. Ab nächster Woche wird er einmal pro Woche mit einer Chemotherapie behandelt, kann sich ansonsten aber zuhause in Lübbecke aufhalten. Nach vier Monaten dieser Therapie können weitere Schritte, unter anderem eine Bestrahlung, in Betracht gezogen werden.

Das Lymphsystem ist ein wesentlicher Bestandteil der Immunabwehr. Es setzt sich aus den Lymphgefäßen und den lymphatischen Organen zusammen. Dazu gehören die Lymphknoten, die Milz, der Thymus und die Mandeln. Die Lymphknoten dienen als „Klärwerke“ des Körpers: Hier werden die schädlichen Stoffe herausgefiltert und zerstört.

sid

Kommentare