Meister HSV wieder an Trainer Dujshebaev dran

+
Mit seinem Ex-Klub Ciudad Real traf Trainer Talant Dujshebaev auf den potentiellen, neuen Arbeitgeber HSV.

Hamburg - Trotz aller Dementis bahnt sich eine Verpflichtung von Trainer Talant Dujshebaev von Atletico Madrid beim deutschen Handball-Meister HSV Hamburg an. Der ist dort kein Unbekannter.

Nach Informationen der “Kieler Nachrichten“ vom Freitag und des ZDF plant der gebürtige Kirgise mit spanischem und russischem Pass sogar, mindestens vier Spieler des finanziell klammen spanischen Clubs mitzubringen. Beim HSV hieß es am Freitag, derzeit gebe es keinen Kontakt zu ihm.

Im Februar hatte Dujshebaev dem HSV trotz eines lukrativen Angebotes für einen Dreijahresvertrag einen Korb gegeben. Die finanziellen Vorstellungen lagen zu weit auseinander. Nun hat sich eine neue Situation ergeben. Die Verantwortlichen in Madrid teilten den Profis in dieser Woche mit, sie könnten am Saisonende ablösefrei wechseln. In der wirtschaftlich Notlage Spaniens scheint es kaum noch Sponsorengelder für die kommende Spielzeit zu geben, ein Einstieg von Geldgebern aus Katar hat sich zudem nicht verwirklichen lassen.

Als Nachfolger für Übergangscoach Martin Schwalb könnte der zweimalige Welthandballer Dujshebaev im Sommer nun den serbischen Torwart Arpad Sterbik, den Schweden Jonas Källmann, Kreisläufer Julen Aguinagalde und den Mazedonier Kiril Lazarov mitbringen.

Dujshebaev spielte zwischen 1997 und 2001 in der Bundesliga für TuS Nettelstedt und GWD Minden. Mit der russischen Nationalmannschaft wurde er Olympiasieger (1992) und Weltmeister (1993), mit dem spanischen Nationalteam Vize-Europameister. Als Trainer führte er BM Ciudad Real, das nach dem Umzug in die spanische Hauptstadt zu Atletico Madrid wurde, zu drei Champions-League-Titeln. Ein erneuter Wechsel in die Bundesliga sei für ihn ein Traum, sagte er vor kurzem.

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare