Gute Moral, aber kein Sieg

DEB-Auswahl verliert WM-Generalprobe

+
Der Schweizer Reto Suri (2.v.r.) erzielt gegen Torhüter Danny aus den Birken (l.) und Yannic Seidenberg (Mitte) das 1:0.

Rapperswil - Deutschlands Eishockey-Auswahl ist knapp eine Woche vor Beginn der Weltmeisterschaft noch nicht in Top-Form. Es ist die siebte Pleite im achten Testspiel.

Das Team von Trainer Pat Cortina zeigte am Samstag in Rapperswil zwar Moral, verlor aber auch das zweite Testspiel gegen die Schweiz. Bei der WM-Generalprobe setzte es ein 2:3 (0:0, 0:2, 2:0) nach Penaltyschießen. Damit reist das Nationalteam mit sieben Niederlagen aus acht Vorbereitungsmatches nach Helsinki.

Die Schweizer waren den Deutschen lange vor allem in punkto Aggressivität überlegen, einzig der Kölner Torhüter Danny Aus den Birken ragte mit vielen Paraden - darunter bei zwei Penaltys im Spiel - heraus. Gegen Reto Suri (28. Minute) und Dario Bürgler (31.) war er machtlos. Ein Schlussspurt und die Tore von Frank Mauer (54.) sowie Kapitän Michael Wolf (59.) retteten die Gäste in die Overtime. Im Shootout traf dann Suri als einziger von je drei Schützen.

Wie schon knapp 24 Stunden zuvor zeigten beide Teams rasantes Eishockey mit kaum Unterbrechungen. Aggressiver und entschlossener gingen die Gastgeber zu Werke, die am Freitag 2:1 nach Verlängerung gewonnen hatten. Gegen Aus den Birken waren sie aber oft nur zweite Sieger. Das Cortina-Team kam nur vereinzelt zu Chancen, Felix Schütz (17.) und sein Kölner Clubkollege John Tripp (21.) scheiterten an Martin Gerber. Auf der Gegenseite zeichnete sich Aus den Birken erstmals bei einem gefährlichen Gestochere aus (23.).

Die Deutschen wehrten sich lange tapfer gegen lauf- und zweikampfstarke Schweizer, überreichten den „Eisgenossen“ vor dem Rückstand dann aber ein sprichwörtliches Gastgeschenk: Yannic Seidenberg vertändelte beim Spielaufbau in der eigenen Hälfte den Puck und ermöglichte Julien Vauclair den Alleingang auf das Tor. Aus den Birken parierte zunächst, war gegen den Nachschuss von Suri dann aber ebenso machtlos wie beim 0:2 durch Bürgler, das sich die Deutschen in Unterzahl eingebrockt hatten.

Immerhin hielt der Kölner sein Team durch zwei parierte Penaltys gegen Martin Plüss (32.) und Luca Cunti (52.) im Spiel. Als Mauer in der Schlussphase einen Konter zum 1:2 abschloss, keimte Hoffnung auf - Cortina nahm seinen Goalie für einen siebten Feldspieler vom Eis und Wolf traf tatsächlich schnell zum Ausgleich, sodass das Penaltyschießen entscheiden musste. Dort war aber Suri zur Stelle.

Nach der Schweiz-Reise wird Coach Cortina am Montag seinen WM-Kader nominieren, einen Tag später folgt der Flug nach Helsinki. Dort sollen am Donnerstag die NHL-Stars Christian Ehrhoff und Marcel Goc zur Nationalmannschaft stoßen - rechtzeitig vor dem ersten Gruppenspiel am Freitag gegen Gastgeber Finnland.

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare