2:3 gegen Serbien: DVV-Frauen verpassen EM-Titel

+
Serbin setzt sich im Fünf-Satz-Krimi gegen die deutschen Volleyball-Frauen durch und ist Europameister.

Belgrad - Die deutschen Volleyball-Frauen haben den ersten EM-Titel seit fast einem Vierteljahrhundert denkbar knapp verpasst. Das spannende Finale entschieden im letzten Satz die Serbinnen für sich.

Die deutschen Volleyballerinnen haben in einem packenden Finale den EM-Titel nur knapp verpasst. Nach einem harten Kampf unterlagen die Spielerinnen von Bundestrainer Giovanni Guidetti den serbischen Gastgebern in 2:3 Sätzen (25:16, 20:25, 25:19, 20:25, 9:15). “Serbien hat den Sieg verdient, sie haben einfach besser gespielt“, sagte Guidetti. Punktbeste Spielerinnen waren Maren Brinker (20) und Margareta Kozuch (19), die vor 8.500 Zuschauern in Belgrad zur Höchstform aufliefen.

Die deutschen Frauen standen zum ersten Mal seit 22 Jahren im Finale einer Europameisterschaft, Silber ist das beste Ergebnis für den Deutschen Volleyball-Verband (DVV) seit der Wiedervereinigung. “Wir haben eine großartige Leistung gezeigt und viel Willen bewiesen, mit Silber geht für mich ein Traum in Erfüllung“, resümierte Guidetti.

Bronze sicherte sich die Türkei, die gegen Titelverteidiger Italien ebenfalls erst nach fünf Sätzen 3:2 (25:21, 15:25, 25:27, 25:19, 15:10) gewann.

dapd

Kommentare