Löw nominiert Zieler - Weidenfeller lästert

+
Roman Weidenfeller ist einer der besten Torhüter der Bundesliga. Bei Bundestrainer Joachim Löw hat er aber schlechte Karten.

Dortmund - Torhüter Roman Weidenfeller hat zum wiederholten Mal seine Verärgerung über die Personalentscheidungen von Fußball-Bundestrainer Joachim Löw geäußert.

“Es gibt sicher irgendwo in irgendwelchen Jugendteams noch Torhüter, die eingeladen werden, wenn mal wieder einer ausfällt“, sagte der Keeper von Meister Borussia Dortmund nach dem 2:0 (0:0) am Samstag gegen den 1. FC Nürnberg sarkastisch. “Aus der Ferne betrachtet, kann man schon ein wenig darüber lächeln“, sagte der 31-Jährige weiter.

Löw und Bundes-Torwarttrainer Andreas Köpke hatten nach dem Ausfall von Rene Adler (Bayer Leverkusen) Ron-Robert Zieler von Hannover 96 als Nummer drei hinter Manuel Neuer und Tim Wiese bestimmt. Weidenfeller gehört seit Jahren zu den besten deutschen Torhütern. In der abgelaufenen Meisterschafts-Saison hatte er maßgeblichen Anteil daran, dass der BVB nur 22 Gegentore hinnehmen musste.

Unvergessene Torwart-Legenden

Unvergessene Torwart-Legenden

“Er ist der Torhüter der Mannschaft, die in den vergangenen Jahren permanent die wenigsten Gegentore erhält. Dass es eine individuelle Verärgerung gibt, ist verständlich“, sagte Hans-Joachim Watzke der Nachrichtenagentur dapd am Sonntag. Der BVB-Geschäftsführer räumte aber ein: “Das ist die Entscheidung des Bundestrainers. Die muss ich nicht verstehen, die muss ich akzeptieren.“

dapd

Kommentare