Auftaktsiege für die großen Teams

+
Robin van Persie brachte die Holländer gegen die Türkei in Führung

Amsterdam - Louis van Gaal, Didier Deschamps und Fabio Capello sind erfolgreich in ihre kniffligen WM-Missionen gestartet.

Alle drei erst im Juli verpflichteten Trainer feierten mit ihren Fußball-Nationalteams am Freitag Siege zum Start in die Qualifikation für Brasilien 2014.

Capello mühte sich mit Russland zu einem Erfolg gegen Nordirland. Der italienische Trainer gewann bei seinem Debüt mit der Sbornaja in Moskau mit 2:0 (1:0) gegen den Außenseiter. Viktor Fajsulin (30. Minute) und Roman Schirokow (78. Foulelfmeter) von Zenit St. Petersburg trafen für den behäbigen EM-Halbfinalisten von 2008.

Ausgerechnet Robin van Persie bescherte van Gaal einen erfolgreichen Auftakt in die WM-Qualifikation. Der Stürmer von Manchester United erzielte in der 17. Minute das wichtige Führungstor der Niederländer beim 2:0 (1:0) am Freitagabend gegen die Türkei in Amsterdam. Den Endstand stellte Luciano Narsingh (90.+3) her.

Der frühere Bayern-Trainer van Gaal hatte feste Größen wie Rafael van der Vaart (Hamburger SV), Nigel de Jong (AC Mailand) und Gregory van der Wiel (Paris St. Germain) zu Hause gelassen. Zudem hatte der Bondscoach angekündigt, im Sturm auf den Schalker Klaas-Jan Huntelaar setzen zu wollen. Doch in der Startelf überraschte van Gaal schließlich mit van Persie - Huntelaar blieb auf der Bank. Bayern Münchens Dribbler Arjen Robben spielte durch.

Auch Didier Deschamps feierte auf Frankreichs Trainerbank einen erfolgreichen Einstand. Die Équipe Tricolore kam in Helsinki gegen Finnland allerdings nur zu einem mühsamen 1:0 (1:0). Abou Diaby vom FC Arsenal markierte bereits in der 20. Minute das einzige Tor der Partie. Bayern Münchens Dribbler Franck Ribéry hatte ebenso wie der England-Profi in der Startelf gestanden.

Giovanni Trapattonis Iren wendeten einen Fehlstart in der deutschen WM-Qualifikationsgruppe C gerade noch ab. In Kasachstan gewannen die „Boys in Green“ nach einer dürftigen Vorstellung noch mit 2:1 (0:1). Einen Freistoß von Greuther Fürths Bundesligaprofi Heinrich Schmidtgal hatte Kairat Nurdauletov (37. Minute) zur verdienten Führung für die Nummer 142 der FIFA-Weltrangliste nutzen können. Irlands Kapitän Robbie Keane (89./Foulelfmeter) und der erst in der 58. Minute eingewechselte Kevin Doyle (90.) sorgten schließlich für den kaum noch erwarteten Erfolg in Astana.

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare