In Brasilien

WM: Özil übernimmt Patenschaft für elf OPs

+
Mesut Özil posiert mit dem großen Schuh und Kindern im Deutschland-Trikot während eines Pressetermins der BigShoe Initiative in London.

London - Der deutsche Fußball-Nationalspieler Mesut Özil (25) engagiert sich zur Weltmeisterschaft in Brasilien im sozialen Bereich und hat die Kosten für elf Operationen von Kindern im Gastgeberland übernommen.

 Das gab der Spieler des FC Arsenal in London bekannt. Dort wurde er offiziell als Botschafter der Aktion „Bigshoe“ vorgestellt. „Ich habe immer wieder gelesen, dass nach einer WM im Ausrichterland nicht viel bleibt“, sagte Özil. „Wir wollen im Rahmen unserer Möglichkeiten das Gegenteil beweisen und so viele Kinder wie möglich operieren.“

Zentrum des „Bigshoe“-Einsatzes ist ein Krankenhaus in Coroata. Dort werden Ärzte Kinder behandeln, die unter einer Lippen-Kiefer-Gaumen-Spalte leiden. Vom 9. bis zum 16. Juni soll mindestens 100 Kindern eine Operation ermöglicht werden. „Bigshoe“ engagiert sich seit der WM 2006 in Deutschland im Rahmen von großen Turnieren für Kinder. „Ich liebe Kinder und freue mich, dass ich helfen kann“, sagte Özil.

dpa

Mehr zum Thema

Kommentare