Wiese fühlt sich ungerecht behandelt

"Die meisten Reporter haben eh keine Ahnung"

+
Tim Wiese

Hoffenheim - Der ehemalige Nationaltorhüter Tim Wiese hat sich nach einer schwachen Hinrunde mit 1899 Hoffenheim gegen die anhaltende Kritik an seiner Leistung gewehrt.

„Hier wird alles auf mich projiziert. Ich werde immer stärker kritisiert als andere. Warum, weiß ich nicht. Vielleicht wegen meiner Tattoos und langen Haare. Aber die meisten Reporter haben sowieso keine Ahnung von Profi-Fußball“, sagte Wiese der Bild-Zeitung. Dass er von 224 Bundesliga-Profis in einer Umfrage des kicker zum „Absteiger der Hinrunde“ gewählt wurde, interessiere ihn „einen Scheißdreck“.

Der 31-Jährige fand aber auch selbstkritische Worte. „Es gehen drei Tore auf meine Kappe. Die anderen nehme ich trotzdem auch auf meine Kappe. Weil ich da bin, um Bälle zu halten und das nicht immer gelungen ist. Weil ich der Erfahrenste bin und die Mannschaft nicht im Griff hatte.“

Viel erhofft sich der Kapitän der Kraichgauer zudem vom neuen Cheftrainer Marco Kurz. Der Nachfolger des entlassenen Markus Babbel sei ein Trainer, „der super Stimmung reinbringt“.

sid

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare