Hilfe für Champions-League-Duell

Hat Mourinho Barca für PSG ausspioniert?

+
Hat er oder hat er nicht? An Jose Mourinho scheiden sich einmal mehr die Geister.

Madrid - José Mourinho, exzentrischer Startrainer von Real Madrid, sorgt wieder für Aufregung. Er soll für PSG, nächster Champions-League-Gegner von Erzrivale Barca, spioniert haben.

Die französische Sportzeitung „L'Équipe“ berichtete am Freitag, der Portugiese habe dem FC Paris Saint-Germain Informationen zu dessen Champions-League-Viertelfinalgegner FC Barcelona zukommen lassen. Mourinhos Co-Trainer Aitor Karanka wies die Berichte in Madrid zurück. Die Andeutungen einer Spionagetätigkeit Mourinhos gegen Reals Erzrivale Barcelona seien „lächerlich“.

„L'Équipe“ versicherte, Mourinho habe „dem Pariser Trainerstab ein Video seiner beiden jüngsten Real-Siege gegen Barcelona geschickt“. Darin beschreibe der Real-Trainer, der gute Beziehungen zu PSG-Coach Carlo Ancelotti habe, die „Schwachstellen im System“ des spanischen Tabellenführers. „Er weiß, wovon er spricht, denn er hat nur einen seiner letzten acht Clásicos verloren“, schreibt das Blatt weiter.

Die vielen Gesichter des José Mourinho

Die vielen Gesichter des José Mourinho

Das Viertelfinal-Hinspiel zwischen PSG und Barcelona findet am Dienstag im Pariser Prinzenpark-Stadion statt. Real Madrid empfängt am Mittwoch im Bernabeu-Stadion Galatasaray Istanbul. Auf die Frage, ob er sich für das Duell beim Team seines Freundes „Mou“ werde inspirieren lassen, hatte Ancelotti dieser Tage gesagt: „Wir sind nicht Real Madrid, wir haben andere Eigenschaften.“

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare