Wettskandal: Griechen-Klubs müssen runter 

+
Der Wettskandal stellt Griechenlands Erste Liga auf den Kopf.

Athen - Der Wettskandal in Griechenland hat dramatische Auswirkungen für die beteiligten Klubs. Eines der bestraften Teams mischt sogar in der aktuellen Euro-League-Qualifikation mit.

Die beiden griechischen Fußball-Erstligisten Olympiakos Volos und AO Kavala sind am Donnerstag zum Zwangsabstieg in die 2. Liga verurteilt worden und müssen jeweils ein Geldstrafe in Höhe von 300.000 Euro zahlen. Die beiden Klubchefs Achileas Beos und Makis Psomiadis sind zudem zu lebenslangen Sperren verurteilt worden und dürfen nie wieder im Profi-Fußball tätig werden. Grund für die drakonischen Strafen ist die Verstrickung der beiden Vereins in einen aktuellen Wettskandal.

Die besten Fan-Choreographien in Europas Stadien

Die besten Fan-Choreographien in Europas Stadien

Zuvor war bereits Iraklis Saloniki aufgrund finanzieller Unregelmäßigkeiten zum Gang in die 2. Liga verdonnert worden, so dass sich alle drei Absteiger ursprünglich sportlich für den Verbleib qualifiziert hatten. Volos muss sogar mit dem Ausschluss aus der aktuellen Europa-League-Qualifikation rechnen, sobald das Urteil auch von der UEFA anerkannt wird.

Sowohl Volos als auch Kavala wollen die Bestrafung nicht akzeptieren und Einspruch einlegen.

dapd

Kommentare