Wettskandal in Italien: Erster Profi gesteht

+
Andrea Masiello hat Absprachen zugegeben,.

Rom - Im Wett-und Manipulationsskandal, der seit Wochen Italiens Fußball erschüttert, ist es zu ersten Geständnissen eines Serie-A-Spielers gekommen, wie eine Zeitung berichtet.

Andrea Masiello, Verteidiger des Erstligisten Atalanta Bergamo, gab Absprachen in der vergangenen Saison zu, in der er beim süditalienischen Klub AS Bari unter Vertrag gestanden hatte. Dies berichtete die Sporttageszeitung Gazzetta dello Sport am Samstag.

Neun Spiele, die Bari in der vergangenen Saison in der Serie A bestritten hatte, sollen manipuliert worden sein, berichtete der 25-jährige Masiello, gegen den die Staatsanwaltschaft der norditalienischen Stadt Cremona wegen Sportbetrugs ermittelt.

Wurfgeschosse in Stadien: Bierbecher, Sellerie, eine Katze und Dildos

Wurfgeschosse in Stadien: Bierbecher, Sellerie, eine Katze und Dildos

Bari war am Saisonende in die Serie B abgestiegen. Gegen weitere vier Spieler des Klubs laufen Ermittlungen. Sie sollen von internationalen Wettorganisationen Geld kassiert haben, um Spiele zu verlieren. Masiello soll auch vom Chefankläger des italienischen Fußballverbandes FIGC, Stefano Palazzi, vernommen werden.

sid

Kommentare