Spieler können sich anonym melden

Wettskandal: FIFA richtet Meldesystem ein

Zürich - Die FIFA hat auf den neuen Manipulationsskandal reagiert und ein Online-Meldesystem für verschobene Spiele eingerichtet. Die Spieler können die Verstöße anonym anzeigen.

Auf der Internetseite www. bkms-system.net/FIFA können betroffene Spieler, Funktionäre oder Offizielle mutmaßliche Verstöße anonym anzeigen. Das teilte der Fußball-Weltverband am Mittwoch mit. Die Meldungen sollen direkt an Michael J. Garcia, den Vorsitzenden der FIFA-Ethikkommission, weitergeleitet werden. „Dies ist ein weiterer Meilenstein in den Bemühungen der FIFA, die Fussballverwaltung zu stärken“, hieß es in der Mitteilung.

Die europäische Polizeibehörde Europol hatte am Montag bekanntgegeben, dass es zwischen 2008 und 2011 insgesamt 380 manipulierte Spiele in Europa gegeben haben soll. In rund 300 weiteren verdächtigen Partien, die zumeist außerhalb Europas stattgefunden haben, laufen derzeit Ermittlungen. Insgesamt sollen 425 Spieler, Schiedsrichter, Funktionäre und Kriminelle involviert gewesen sein.

SID

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare