Kitik an Ex-Klub Juve

Für Werder verzichtete Elia auf Ferrari

+
Eljero Elia kennt die Bundesliga bereits aus seiner Zeit beim Hamburger SV.

Bremen - Werder-Profi Eljero Elia hat mit seinem ehemaligen Verein Juventus Turin abgerechnet. Für seinen Wechsel nach Norddeutschland ließ der Holländer sich sogar einen Ferrari durch die Lappen gehen.

„Der Trainer sprach mit mir ein Jahr lang kein einziges Wort. Er hat mich links liegen lassen. So etwas habe ich noch nie erlebt, das war frustrierend“, sagte Elia der Sport Bild. Zudem sei der niederländische Nationalspieler von seinem Ex-Klub unter Druck gesetzt worden, auf seine Meisterprämie zu verzichten. „Jedem Spieler standen 200.000 Euro oder ein Ferrari zu. Doch ich wurde gezwungen, darauf zu verzichten, sonst hätte ich keine Freigabe für Bremen bekommen.“

Europas beste Torschützen der vergangenen Saison: Diese 30 Spieler erzielten 784 Tore

Europas beste Torschützen der Saison: Diese 30 Spieler erzielten 784 Tore

Der Neuzugang von Bundesligist Werder Bremen war 2011 vom damaligen Juve-Trainer Antonio Conte für zehn Millionen Euro Ablöse vom Hamburger SV nach Italien geholt worden. Außerdem wehrt sich der Flügelstürmer gegen die Vorwürfe, er sei ein Problem-Profi. „Ich weiß nicht, warum so etwas erzählt wird. Oder warum ich als Problem-Profi abgestempelt werde. Ich habe keinen Ärger gemacht“, sagt der 25-Jährige. Elia spielte von 2009 bis 2011 beim HSV, laut Teammanager Marinus Bester sei er in dieser Zeit in jedes Fettnäpfchen getreten.

sid

Kommentare