Werder-Coach vermisst Geheimtraining

Schaaf angefressen: "Alles ist sofort bekannt"

+
Thomas Schaaf erlebt derzeit unruhige Zeiten bei Werder.

Bremen - Die Kritik der vergangenen Tage ist an Thomas Schaaf nicht spurlos vorbeigegangen. Auf einer Pressekonferenz macht der Werder-Trainer seinem Ärger ungewöhnlich deutlich Luft.

In ungewöhnlicher Form machte der Coach des SV Werder Bremen seinem Ärger über das öffentliche Training beim Bundesligisten Luft, „Für mich ist das kontraproduktiv“, sagte Schaaf am Donnerstag mit lauterer Stimme als sonst. „Man kann nichts einstudieren oder trainieren. Alles ist sofort bekannt.“

Der Werder-Coach, der etwas angefressen wirkte, verwies auf der Pressekonferenz vor dem Auswärtsspiel bei Borussia Mönchengladbach auf das Beispiel der englischen Premier League. Dort sei das Training unter Ausschluss der Öffentlichkeit sehr viel verbreiteter. „Da sieht man das Team die ganze Woche nicht“, erklärte Schaaf.

Das sind die größten Talente des deutschen Fußballs

Das sind die größten Talente des deutschen Fußballs

Er ist nach drei Niederlagen in Serie und einem insgesamt unbefriedigenden Saisonverlauf in die Schusslinie der medialen Kritik geraten. Darüber mache er sich aber keinen Kopf. „Ich muss mir Gedanken über mein Team machen. Das betrifft meine Arbeit. Alles andere kann ich sowieso nicht ändern“, erklärte Schaaf.

In Gladbach müssen die Bremer auf die gesperrten Profis Sokratis und Sebastian Prödl verzichten. Fraglich ist der Einsatz von Kevin de Bruyne. Der Belgier leidet an Problemen mit der Patellasehne.

dpa

Kommentare