"Habe ich ihm auch gesagt"

Werder-Geschäftsführer von Allofs enttäuscht

+
Klaus Allofs (l.) spricht, Klaus-Dieter Fischer hört zu

Bremen/Wolfsburg - Werder Bremens Geschäftsführer Klaus-Dieter Fischer ist von seinem langjährigen Kollegen Klaus Allofs durch den plötzlichen Wechsel zum Konkurrenten VfL Wolfsburg enttäuscht worden.

„Ja, das habe ich ihm auch gesagt“, berichtete Fischer im Interview mit der „Kreiszeitung Syke“. „Es ist bitter. Wir haben gedacht, Klaus Allofs ist ein Familienmitglied mit längerer Bindung.“ Der 71 Jahre alte Fußballfunktionär arbeitet bei der Werder Bremen GmbH & Co KGaA als Geschäftsführer und ist zugleich Präsident des Stammvereins.

Das Vertrauensverhältnis mit dem Kollegen sei „bis dahin sehr gut“ gewesen, sagte Fischer. Allofs hatte seit 1999 bei Werder in verantwortlicher Position gearbeitet, zuletzt als Vorsitzender der Geschäftsführung. Am vergangenen Mittwoch war er nach Auflösung des noch laufenden Vertrages zum VfL Wolfsburg gewechselt.

Das ganze Interview lesen Sie hier bei unserem Partnerportal.

dpa

Kommentare