Augsburger wollen Dino besiegen

HSV kämpft gegen FCA ums "Überleben"

+
Oliver Kreuzer.

Augsburg - Bei einem Sieg in Augsburg wäre für die Hamburger selbst der rettende Rang 15 nur noch zwei Punkte entfernt. Beim FCA herrscht Stolz auf das bisher Geleistete.

Unterschiedlicher könnte die Ausgangslage kaum sein: Der FC Augsburg feiert ein unbeschwertes Bundesliga-Jubiläum, der Hamburger SV kämpft um seine Existenz im Oberhaus. „Es geht um mehr als das Gewinnen. Es geht um das große Ganze, um das Überleben des gesamten Vereins“, betonte HSV-Manager Oliver Kreuzer mit Blick auf die Partie am Sonntag (15.30 Uhr) beim FC Augsburg. Fünf Punkte ist der VfB Stuttgart nach einem 0:0 gegen Hannover 96 auf einem Nichtabstiegsplatz entfernt.

Nach den beiden 0:2-Niederlagen der Rivalen aus Braunschweig (in Berlin) und Nürnberg (in Mainz) hat das Team von Trainer Mirko Slomka die Chance, den Vorsprung auf den direkten Abstiegsplatz 17 auf vier Zähler auszubauen. „Wir wollen gemeinsam die Lage verbessern“, sagte Slomka.

Gegen die Augsburger, die hinter Mainz noch im Kampf um einen Europa-League-Platz Chancen haben, müssen die Hanseaten auf Kapitän Rafael van der Vaart und Verteidiger Johan Djourou verzichten. Dafür haben sich Marcell Jansen und Milan Badelj wieder fit gemeldet. Sie sollen mit ihrer Erfahrung der labilen Elf mehr Halt verleihen. „Wir haben die Belastung bei beiden langsam gesteigert. Es sah gut aus“, berichtete Slomka. „Kampf, Präsenz und Leidenschaft“ fordert er für die Partie am 32. Spieltag.

Das 100. Bundesliga-Spiel wollen sich die Schwaben nicht vom angeschlagenen HSV vermiesen lassen. „Man kann schon stolz sein auf das, was in den letzten Jahren hier passiert ist“, erklärte Trainer Markus Weinzierl. Wie schön wäre da zum Jubiläum ein Sieg gegen den HSV, gegen den man von fünf Erstliga-Duellen drei gewonnen hat.

„Wir werden alles daran setzen, die verbleibenden drei Spiele zu gewinnen“, erklärte Stürmer Sascha Mölders. Zuletzt aber stockte der FCA-Motor. Dem Sieg gegen Bayern folgten ein 0:2 gegen Hoffenheim und ein 0:0 gegen Hertha BSC. Nur ein Sieg glückte in den vergangenen sieben Spielen, der gegen den FC Bayern. Bitter ist die Hamburger Bilanz: Der Bundesliga-Dino verlor alle seine vergangenen sieben Auswärtspartien.

dpa

Sie bringen die Würze: Reizfiguren des Fußballs

Sie bringen die Würze: Reizfiguren des Fußballs

Mehr zum Thema

Kommentare