"Kann nicht mehr durch Leistung überzeugen"

Weidenfeller verärgert über Nichtnominierung

+
Roman Weidenfeller ist sauer.

Augsburg - Wieder einmal ist er nicht in der DFB-Elf dabei: Dortmunds Torwart Roman Weidenfeller hat verärgert auf seine erneute Nichtnominierung für die Nationalmannschaft reagiert.

„Ich habe die letzten zwei Jahre drei Titel gewonnen. Eigentlich kann man nicht mehr durch sportliche Leistung überzeugen“, sagte der 32-Jährige nach dem 3:1-Sieg seiner Dortmunder am Samstag in Augsburg. „Ich denke einfach, dass die Leistung für sich allein spricht - international wie auch national.“

Bundestrainer Joachim Löw hatte am Freitag neben Stammkeeper Manuel Neuer den Hamburger Schlussmann René Adler für das Länderspiel am kommenden Mittwoch in den Niederlanden nominiert. „Mich freut es unheimlich für René, dass er dabei ist“, sagte Weidenfeller. „Aber mich wundert es natürlich schon ab und zu, dass ich bis zum heutigen Tag noch nie einen Anruf bekommen habe.“

DFB-Kicker: Vergessene Spieler der deutschen Nationalmannschaft

Hätten Sie's gewusst? Auch diese Kicker spielten in der DFB-Elf

Weidenfeller hatte sich in der Vergangenheit schon häufiger Hoffnungen auf die Nationalelf gemacht, für ein Länderspiel hat es aber bisher nie gereicht. Vor einem Jahr etwa hatte Löw statt ihm überraschend den Youngster Ron-Robert Zieler berufen. „Weidenfeller ist ein guter Torhüter, Zieler halten wir für den besseren Torhüter“, sagte der Bundestrainer damals. Weidenfeller glaubt inzwischen nicht mehr an Löws Umdenken: „Das Hoffen ist schon lange bei mir vorbei.“

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare