Waldi hätte gerne Frauen-WM-Club gemacht

+
Waldi Hartmanns Frauen-WM-Club ist dem "Tatort" zum Opfer gefallen

München - Waldi Hartmann hätte gerne den Frauen-WM-Club moderiert. Auch die Gäste für den launigen Plausch haben bereits festgestanden. Doch die Sendung fällt dem "Tatort" zum Opfer.

Es ist bereits eine alte TV-Gewohnheit. Wenn das letzte WM- oder EM-Spiel des Tages abgepfiffen ist, geht Waldi Hartmann mit seinem WM- respektive EM-Club in die Verlängerung. Dort nimmt der Fußballabend mit einem launigen Plausch über das Geschehene sein Ende. Auch bei Olympischen Spielen geht das Konzept für die ARD bislang voll auf. Gerade die Mischung aus Prominenz, Expertise und Kult-Komiker Matze Knop machen die Sendung so beliebt.

Doch wo bleibt eigentlich der Frauen-WM-Club? Am Moderator selbst liegt es sicherlich nicht. "Ich hätte den WM-Club gerne gemacht", versichert Waldi der taz. Laut des Berichts sei bereits alles geplant gewesen. "Das wäre eine sehr lustige Frauenrunde geworden", schätzt Waldi, "mit Bärbel Schäfer, Hella von Sinnen und Susanne Fröhlich. Wir hätten zusammen sicher sehr viel Spaß gehabt."
Schuld am WM-Club-Aus ist anscheinend der Spielplan. Wenn die DFB-Elf wie am Sonntag um 18 Uhr gegen Kanada spielt, wäre anschließend Waldi angesagt. Da ermittelt jedoch der "Tatort", dem der Frauen-WM-Klub nun zum Opfer fiel. Waldi weiß: "Am Sonntag um 20 Uhr fällt bei der ARD der Hammer."

Kommissare beim Kultkrimi Tatort

Kommissare beim Kultkrimi Tatort

tz

Kommentare