Völler will noch mal gegen Barça spielen

Barcelona - Bayer Leverkusen war dem FC Barcelona nicht ansatzweise gewachsen und kassierte eine schlimme Schlappe. Rudi Völler hat trotzdem noch nicht genug, wie der Sportdirektor im Interview verrät.

Der deutsche Vizemeister war im Achtelfinale der Champions League dem FC Barcelona nicht gewachsen.

Völler: Wenn man 1:7 verliert, ist es nicht der Abend, den man sich vorgestellt hat. Wir werden versuchen, aus diesen sieben Dingern zu lernen.

Nach diesem Debakel muss Bayer 04 beim VfL Wolfsburg antreten. Kann man eine solche Pleite so schnell aus den Köpfen kriegen?

Völler: Wir müssen das Spiel in Barcelona schnell abhaken und dürfen uns dadurch nicht runterziehen lassen. Denn wir haben wieder Anschluss an einen Champions League-Platz. Das werden wir uns nicht kaputt machen lassen. Nächstes Jahr wollen wir wieder gegen Barcelona spielen.

Weltfußballer Lionel Messi hat fünf Tore geschossen und konnte machen, was er wollte. In der Statistik ist ausgewiesen, dass er nicht einmal gefoult wurde.

Völler: Diese Statistik gefällt mit nicht. Da hätte man sicher mit mehr Schmackes an ihn rangehen können. Aber er ist auch schwer zu fassen. Er gehört zu den ganz Großen wie Pelé, Eusébio oder Franz Beckenbauer.

Was waren die Gründe für diesen Fußball-Untergang?

Völler: Nach dem 1:3 im Hinspiel wollten wir Barcelona einen offenen Schlagabtausch liefern, was ein Risiko war. In der zweiten Halbzeit spielten wir zu offen. Außerdem: Sie spielen immer so, hauen jedem die Hucke voll.

Gibt es überhaupt eine Mannschaft, die Barcelona in der Champions League momentan Paroli bieten kann?

Völler: Ich kann mit nicht vorstellen, dass Barcelona in der Champions League noch scheitern wird. In Spanien macht es José Mourinho mit Real Madrid gut. Madrid steht hinten drin, aber führt mit zehn Punkten vor Barcelona in der Meisterschaft.

Aufgezeichnet von Andreas Schirmer, dpa

Alle Weltfußballer seit 1982

Alle Weltfußballer seit 1982

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare