"Gott weiß, warum solche Dinge geschehen"

Finger abgesägt: Torwart muss Karriere beenden

Montevideo - Ein hässlicher Unfall mit der heimischen Holzschneidemaschine hat die Karriere des uruguayischen Fußball-Torwarts Juan Obelar jäh beendet.

Der 34-Jährige, der mit Penarol Montevideo 2003 Meister geworden war, sägte sich beim Heimwerken vier Finger der rechten Hand ab. "Ich habe ein paar Arbeiten für mein Haus erledigt, schnitt Holz an der Maschine. Das Nächste, das ich weiß, ist, das nur noch mein Daumen an der Hand war", sagte der zuletzt vertragslose Keeper, der im Januar bei einem neuen Verein wieder angreifen wollte. Im Krankenhaus teilten die Ärzte dem Unglücksraben mit, dass die vier Finger nicht mehr zu retten seien. "Das ist das Schrecklichste, das ich je erlebt habe, das war so schmerzhaft", sagte Obelar, der zuletzt für CA Fenix in Uruguay gespielt hatte: "Aber Gott weiß, warum solche Dinge geschehen."

SID

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare