Verrückte Idee: Fans sollen Wesley kaufen

+
Wesley ist bei Werder Bremen nur Bankdrücker. Fans in Sao Paulo haben für einen Wechsel eine Spendenhomepage eröffnet.

Sao Paulo - Das Spieler auf Geld verzichten, um einen Vereinswechsel voran zu treiben - klar. Aber für den Transfer von Bremens Mittelfeldspieler Wesley will Sao Paulo auf neue Quellen zurückgreifen.

Der Transfer von Werder Bremens Mittelfeldspieler Wesley zu Palmeiras Sao Paulo nimmt immer skurrilere Formen an. Seit Sonntag können die Fans der brasilianischen Erstligisten auf der eigens eingerichteten Homepage wesleynoverdao.com.br Geld für den Kauf des 24-Jährigen spenden. Von den benötigten 21.377.300 Real (9,3 Millionen Euro) kamen am ersten Tag 106.000 Real zusammen.

„Wir haben eine Frist von 29 Tagen, um das Geld aufzubringen. Die Freigabe erfolgt nur bei Bezahlung“, erklärte Manager Cesar Sampaio zur Vereinbarung mit Bremen und ergänzte: „Wir hoffen, die Summe zusammenbekommen.“ Zumal eine Differenz zum Endbetrag - je nach Höhe - mit einem bereits gewährten, aber von Sampaio nicht näher bezifferten Kredit abgedeckt werden könnte.

Wer kam? Wer ging? Die Transfers der Winterpause

Wer kam? Wer ging? Die Transfers der Winterpause

Werder fordert 6 Millionen Euro für den Brasilianer, die ursprünglich in drei Raten a 2 Millionen Euro zu zahlen waren. Hinzu kommen Steuern und Provisionen. Nach der gescheiterten Suche nach Geldgebern hat Palmeiras nun die Aktion mit dem sogenannten „Crowdfunding“ (Finanzierung durch Massen) gestartet. Kommt das Geld nicht zusammen, erhalten die Fans ihre Spenden zurück.

Bereits vor ein paar Tagen räumte Klaus Allofs ein paar Gerüchte um den Wesley-Transfer auf. Näheres finden Sie auf unserem Nachbarportal www.kreiszeitung.de

sid

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare