Verletzungen: Oranje-Sorgen immer größer

+
Bondscoach Bert van Marwijk

Rotterdam - Deutschlands Vorrundengegner Niederlande plagen eine Woche vor dem Beginn der Fußball-EM in Polen und der Ukraine (8. Juni bis 1. Juli) Verletzungssorgen.

Aus dem gerade erst nominierten 23-er Kader laborieren in Offensivstar Wesley Sneijder sowie den Abwehrspielern Joris Mathijsen und Wilfred Bouma gleich drei Spieler an Blessuren, deren Schwere noch nicht absehbar ist.

Der für Inter Mailand spielende Sneijder musste beim 2:0-Erfolg am Mittwochabend gegen die Slowakei nach 50 Minuten schwer humpelnd ausgewechselt werden. Wie gravierend seine Verletzung im Fußgelenk ist, ist noch nicht bekannt. Bouma (PSV Eindhoven) war gegen die Slowaken bereits nach wenigen Sekunden mit seinem Teamkollegen John Heitinga zusammengeprallt, danach minutenlang behandelt und zur Pause ausgewechselt. Anschließend klagte er über Kiefernprobleme, ein MRT-Scan soll genauen Aufschluss bringen.

Der frühere Hamburger Mathijsen, inzwischen in Diensten des FC Malaga, hatte gegen die Slowaken gar nicht erst im Kader gestanden. Er kuriert einen Muskelfasserriss im Oberschenkel aus. Die Zeit wird knapp, doch Bondscoach Bert van Marwijk gab sich optimistisch: „Die Prognose lautet, dass er im ersten EM-Spiel am 9. Juni gegen Dänemark auf dem Platz stehen wird.“

dpa

Kommentare