UEFA eröffnet Verfahren gegen Wenger

+
Hat im Stadion unerlaubterweise mit seinem Assistenten telefoniert: Arsene Wenger

London - Die UEFA hat ein Disziplinarverfaren gegen Arsenal-Coach Arsene Wenger eröffnet. Der Startrainer war für das Spiel gegen Udinese gesperrt, umging diese Sperre jedoch mit einem simplen Trick.

Die Europäische Fußball-Union hat ein Disziplinarverfahren gegen Arsenal-Trainer Arsene Wenger eingeleitet, weil dieser eine Innenraumsperre unterlaufen haben soll. Dem Coach wird vorgeworfen, beim Spiel der Champions League-Qualifikation gegen Udinese Calcio am Dienstag ein Handy benutzt zu haben, um seinem Assistenten am Spielfeldrand Instruktionen zu geben. Wenger war für dieses Spiel gesperrt und auf die Tribüne verbannt worden.

Die erfolgreichsten Teams der Champions League

Champions-League: Das sind die erfolgreichsten Mannschaften

“Nach den UEFA-Bestimmungen darf ein gesperrter Trainer während des Spiels nicht mit seiner Mannschaft kommunizieren, sondern muss die Partie von der Tribüne aus verfolgen“, teilte die UEFA dazu am Freitag mit. Dem elsässischen Trainer droht nun die Verlängerung seiner Sperre. Der FC Arsenal hatte das Hinspiel gegen Udinese mit 1:0 gewonnen. Kommenden Mittwoch steht das Rückspiel in Italien an.

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare