TV-Quote: ARD-Serie hängt Gladbach ab

+
Das ZDF überträgt zum ersten Mal die Champions League, in der Hoffnung mehr Einschaltquoten zu generieren.

Hannover - Das ist ausbaufähig. Das erste Champions-League-Spiel bei einem öffentlich-rechtlichen Sender wollten weniger Menschen sehen als eine ARD-Arztserie.

Beim Champions-League-Start im ZDF hat die ARD den öffentlich-rechtlichen Partner abgehängt - und zwar „In aller Freundschaft“. Die gleichnamige TV-Serie im Ersten erzielte am Dienstagabend mit 5,52 Millionen Zuschauer eine höhere Einschaltquote als die Fußball-Übertragung aus Mönchengladbach. 4,30 Millionen Fans wollten die Gladbacher 1:3-Niederlage gegen Dynamo Kiew im ZDF sehen.

Gewählt: Die beliebtesten Sport-Kommentatoren

Gewählt: Die beliebtesten Sport-Kommentatoren

Für den Mainzer Sender war es das erste von 18 Live-Spielen, das das ZDF in dieser Saison von der Europäischen Fußball Union (UEFA) gekauft hat. Auch das Playoff-Rückspiel am 29. August in Kiew wird live im Zweiten gezeigt. Am Montagabend hatten 5,14 Millionen Fußballfans den 4:0-Pokalsieg von Bayern München in Regensburg im Ersten verfolgt.

dpa

Kommentare