Kartenverkauf fürs Derby: BVB-Fans verletzt

Dortmund - Bei jedem Derby kocht das Revier. Diesmal sorgte schon der freie Verkauf der Resttickets für das Bundesligaspiel zwischen Schalke 04 und Borussia Dortmund für Tumulte - und Verletzte.

Nach BVB-Angaben hatten bereits am Sonntag viele Fans vor der Geschäftsstelle Zelte aufgebaut, um am Montag beim Verkauf der letzten rund 1000 Karten für das Revierderby am 14. April ganz vorn dabei sein zu können. Offenbar ausgelöst durch Schwarzmarkthändler, die sich in der Schlange vorschieben wollten, kam es zu einem Gedränge, nach dem sich zwei weibliche Fans in ärztliche Behandlung begeben mussten.

Auf dem Parkplatz der BVB-Geschäftsstelle entstand zudem geringer Sachschaden durch Personen, die in der Nacht ein Feuer entzündet hatten. „Aus den Vorkommnissen werden wir unsere Lehren ziehen und nach intensiver interner Diskussion entscheiden, ob und in welcher Form wir künftig den freien Verkauf von Karten durchführen können“, sagte BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke. Der für den 10. April angesetzte freie Vorverkauf für das Dortmunder Auswärtsspiel des 33. Spieltags beim 1. FC Kaiserslautern über die BVB-Vorverkaufsstellen wurde durch die Borussia ersatzlos gestrichen.

dpa

Kommentare