Türkische Presse zählt Coach Hiddink an

+
Guus Hiddink wird von der türkischen Presse angezählt.

Istanbul - Die Niederlage in der EM-Qualifikation gegen die deutsche Fußball-Nationalmannschaft hat die Türkei mit Fassung aufgenommen. Sowohl Coach Guus Hiddink als auch die Presse erkennt die Stärke der DFB-Elf an.

Der 3:1-Sieg der Auswahl von Bundestrainer Joachim Löw sei ein “Normalresultat“, von dem man viel lernen könne, sagte Türken-Coach Guus Hiddink am späten Freitagabend. Der Niederländer bescheinigte dem deutschen Team große taktische Disziplin und Spielfreude.

“Wenn man die Stärke der beiden Mannschaften sieht, muss man realistisch sein“, kommentierte der Niederländer. Mit 14 Punkten rangiert sein Team in der Qualifikationsgruppe A hinter Belgien (15) nun auf dem dritten Rang. In einem Fernduell streiten beide Mannschaften am Dienstag um Platz zwei, der auch noch zur EM 2012 in Polen und der Ukraine führen könnte.

Schöner wohnen in Polen: Zu Besuch im deutschen EM-Quartier

Schöner wohnen in Polen: Zu Besuch im deutschen EM-Quartier

Nachdem tausende türkische Fans das Stadion während der Partie fluchtartig verlassen hatten, titelte die Zeitung “Radikal“ am Samstag mit Blick aufs siegreiche deutsche Team: “Auch ohne Özil die Glücklichen.“

“Wir haben mit der Axt auf Stein geschlagen“, meinte die Zeitung “Takvim“ und forderte zugleich: “Go home Hiddink.“ Der Koch ist nicht der Richtige. Die Rechnung muss Hiddink bezahlen“, schrieb Hürriyet. Und Star meinte: „Aus dieser Elf kann man nicht mal Zaziki machen.“Hürriyet schrieb mit Blick auf das letzte Qualifikationsspiel der Türkei gegen Aserbaidschan: “Es gibt noch eine Chance.“ Belgien muss zum Abschluss in Düsseldorf gegen die Löw-Auswahl antreten.

Hier die türkischen Pressestimmen im Überblick:

Hürriyet: „Der Koch ist nicht der richtige. Die Rechnung muss Hiddink bezahlen. Auf dem Weg zur EM haben wir unsere schlimmste Wunde erlitten. Die Nationalmannschaft prallte an den Panzern ab.“

Milliyet: „Altintop zeigt, wo es langgeht. Seine Worte sind wie eine Ohrfeige für die Mannschaftskollegen. Der Faden ist verloren, unsere Hoffnungen auf die Play-offs sind vergangen. Gegen die Panzer hat es spielerisch nicht gereicht. Gomez, Müller und Schweinsteiger haben unsere Hoffnungen zunichte gemacht.“

Star: „Aus dieser Elf kann man nicht mal Zaziki machen. Die Panzer spielten sehr klug. Intelligenz gehört zum Fußball, und die Panzer haben intelligent gespielt.“

Fanatik: „Es gibt noch Hoffnung. Die Panzer haben uns auf dem Weg zur EM keine Durchfahrt gewährt. Wir müssen Aserbaidschan unbedingt schlagen.“

Sabah: „Die Sieger des Spiels sind unsere Hoffnung.“

Fotomac: „Wir bitten im Namen der Mannschaft um Entschuldigung. Wenn wir einen Gomez gehabt hätten, hätten wir in der ersten Halbzeit 3:0 geführt. Von spielerischer Leistung und Kampfgeist war nichts zu sehen. Hiddinks Spieler zeigen ein kopfloses Spiel. Von geordneten Angriffen ist nichts zu sehen.“

Takvim: „Go home, Hiddink!“

dpa

Kommentare