Türkei bewirbt sich um EM 2020

+
Türkische Fans, wie hier die von Fenerbahce, gelten als besonders leidenschaftlich.

Ankara - Deutschland will seine Kandidatur wegen mangelnder Erfolgsaussichten nicht einreichen. Dafür hat nun die Türkei sich als erstes Land offiziell um die Austragung der Europameisterschaft 2020 beworben.

Das teilte der türkische Fußball-Verband TFF am Dienstag mit. „Wir haben die EM-Bewerbung an die UEFA gesendet“, sagte TFF-Präsident Yildirim Demirören. Erst vor einer Woche hatte der Deutsche Fußball-Bund (DFB) bekannt gegeben, wegen mangelnder Erfolgsaussichten wohl keine Kandidatur einreichen zu wollen. Bis zum 15. Mai wäre dies noch möglich.

Im März hatte sich der türkische Premierminister Recep Tayyip Erdogan bereits für eine EM in seinem Land stark gemacht. „Gebt uns die EURO 2020“, sagte er am Ende seiner Rede vor dem Kongress der Europäischen Fußball-Union (UEFA): „Die Türkei ist ein Land, das den Fußball liebt und in dem es zahlreiche begeisterte Fans gibt“, sagte Erdogan, der in seiner Jugend selbst ein talentierter Spieler gewesen war.

Eine Bewerbung für die EM 2016 war gescheitert, Frankreich hatte den Zuschlag bekommen. UEFA-Präsident Michel Platini attestierte der Türkei schon für 2016 eine starke Bewerbung, die „für die EM 2020 sicherlich noch besser sein wird. Das einzige Problem ist, dass sich Istanbul für die Olympischen Sommerspiele 2020 bewirbt. Das könnte vielleicht zu viel werden.“ Sollte Istanbul die Spiele nicht ausrichten, werde Platini für die Türkei stimmen.

sid

Kommentare