Tiefstapelei vorbei: Watzke will den Titel!

+
BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke will den Titel.

Dortmund - Nach Sebastian Kehl hat auch Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke vom Deutschen Meister Borussia Dortmund seine Zurückhaltung abgelegt und die erfolgreiche Titelverteidigung als Ziel ausgegeben.

 „Natürlich wollen wir den Titel verteidigen“, sagte Watzke in einem Interview mit der Tageszeitung Die Welt (Dienstags-Ausgabe): „Alles andere wäre doch total bescheuert, wenn man acht Spieltage vor Saisonende fünf Punkte Vorsprung hat.“

Für die kommenden Jahre will der BVB weiter aufrüsten und sein Gehaltsbudget in der kommenden Saison noch einmal erhöhen. „Wir haben unser Mannschaftsbudget zuletzt von 34 Millionen auf 40 Millionen Euro erweitert. Im nächsten Jahr werden wir rund 45 Millionen Euro ausgeben“, sagte Watzke.

Neben steigenden Löhnen wollen die Westfalen im Kampf um Spieler aber weiterhin auch emotionale Argumente anführen. „Da können wir neben dem angepeilten Titel auch auf die Chance verweisen, alle zwei Wochen vor der größten Kulisse Europas zu spielen“, erklärte Watzke.

Die Schale im Pott: So feierte Dortmund den Deutschen Meister

Die Schale im Pott: So feierte Dortmund den Deutschen Meister

Offen ist noch, ob dies auch reicht, um Shinji Kagawa zu halten. Der Vertrag des japanische Mittelfeldstars läuft 2013 aus, um ihn werben angeblich unter anderem Manchester United und der FC Arsenal. „In den nächsten Wochen wird eine Entscheidung fallen“, meinte Watzke: „Wir möchten ihn halten, das ist klar, aber er muss sich auch zu uns bekennen. Wenn er seine Zukunft woanders sieht, müssen wir das akzeptieren. Aber wir kämpfen um ihn und erwarten eigentlich, dass er uns zusagt.“ Sollte Kagawa eine Vertragsverlängerung ablehnen, werde man BVB beraten, ob es Sinn mache, ihn noch bis zum Vertragsende 2013 zu halten oder im Sommer zu verkaufen.

SID

Kommentare