Terminwahnsinn in Spanien: Spiele nach 0 Uhr

+
Mesut Özil wird mit Real Madrid wohl auch mal um 23 Uhr antreten müssen.

Madrid - Die Fußballfans in Spanien müssen sich auf lange Nächte einstellen. In der neuen Saison werden einige Liga-Spiele um 23.00 Uhr angepfiffen und damit erst knapp eine Stunde nach Mitternacht zu Ende gehen.

Die Profi-Liga (LFP) legte an den ersten beiden Spieltagen für insgesamt fünf Punktspiele eine Anstoßzeit von 23.00 Uhr fest.

Die Entscheidung löste heftige Kritik an den Verantwortlichen aus. „Im spanischen Fußball macht sich der Wahnsinn breit“, protestierte das Sportblatt „Marca“ am Donnerstag. Der Präsident von Atlético Madrid, Enrique Cerezo, betonte: „Das ist eine Schande. Die Leute, die so etwas entschieden haben, sollten alle nach Hause geschickt werden.“

Schlechter Verlierer: Die Skandale und Eskapaden des José Mourinho

Schlechter Verlierer: Die Skandale und Eskapaden des José Mourinho

Der Europa-League-Sieger fühlt sich von den Ansetzungen besonders benachteiligt. Atlético muss seine erste Partie am Sonntag (19. August) um 23.00 Uhr austragen und danach zweimal an einem Montagabend antreten. Die spanische Liga startet am 18. August in die neue Saison. Real Madrid beginnt die Titelverteidigung am 19. August gegen den FC Valencia, der Erzrivale FC Barcelona tritt gegen Real Sociedad San Sebastián an.

dpa

Kommentare