Nächster Suarez-Eklat bei Liverpool-Pleite

+
Manchesters Patrice Evra (Mitte) nach dem verweigerten Handschlag von Luis Suarez (l.).

Manchester - Luis Suarez vom FC Liverpool hat Sekunden vor dem Anpfiff des Spitzenspiels bei Manchester United für den nächsten Eklat gesorgt. Die Rechnung bekam sein Team durch ManUs Wayne Rooney.

Dank Wayne Rooney steht Rekordmeister Manchester United zumindest für einen Tag an der Spitze der englischen Fußball-Liga. In einem emotionalen Duell mit dem Erzrivalen FC Liverpool erzielte Rooney beide Tore beim 2:1(0:0)-Heimerfolg. Beim FC Arsenal war Thierry Henry der umjubelte Siegtorschütze: In seinem letzten Liga-Spiel erzielte er in der 90. Minute das 2:1 beim AFC Sunderland, mit dem Arsenal sich dank eines Ausrutschers des FC Chelsea in die Champions-League-Ränge vorschob.

“Er hat heute die Geschichte einer Legende in der Meisterschaft zu Ende geschrieben“, sagte Gunners-Coach Arsène Wenger. Allerdings war der Erfolg mit einer Knöchelverletzung des deutschen Nationalspielers Per Mertesacker teuer erkauft.

Manchester City (57) könnte zum Abschluss des 25. Spieltags am Sonntag bei Aston Villa wieder an ManU (58) vorbeiziehen. Beim Chelsea muss Trainer André Villas-Boas nach einer 0:2-Pleite beim FC Everton mehr denn je um seinen Arbeitsplatz bangen. Arsenal liegt nun mit 43 Zählern vor dem punktgleichen Londoner Rivalen auf dem zur Champions-League-Qualifikation berechtigenden Rang vier.

Der Fünfte Newcastle United (42) kam am Samstagabend beim Dritten Tottenham Hotspur (53) mit 0:5 unter die Räder. Für den als Favorit auf den den englischen Nationaltrainer-Posten gehandelten Spurs-Coach Harry Redknapp war das nach einem Freispruch vor Gericht die Krönung einer turbulenten Woche.

Der ausgeliehene Arsenal-Rekordtorschütze Henry, der nach dem Champions-League-Achtelfinal-Hinspiel gegen den AC Mailand am Mittwoch wieder zurück zu den New York Red Bulls muss, schraubte sein Torekonto auf 229 Treffer für die Gunners. Mertesacker verletzte sich in der Szene, die zu Sunderlands 1:0 durch James McClean führte (70. Minute), ohne Einwirkung eines Gegenspielers. Der Innenverteidiger habe eine Bänder-Verletzung erlitten, die am Sonntag genauer untersucht werde, sagte Wenger. Für das Duell beim AC Mailand falle der 27-Jährige, der das Stadion auf Krücken verließ, sicher aus. Der für den Ex-Bremer eingewechselte Aaron Ramsey leitete mit seinem 1:1 (75.) die Wende ein.

Rooney schoss bei ManUniteds 2:1 gegen Liverpool per Doppelschlag (47./50.) seine Saisontore 16 und 17. “Es ist immer großartig, gegen Liverpool Tore zu machen“, befand der Nationalstürmer. Liverpools Anschluss erzielte Luis Suárez (80.), der im Hinspiel den dunkelhäutigen ManU-Kapitän Patrice Evra rassistisch beleidigt haben soll. Seine Acht-Spiele-Sperre dafür ist gerade erst abgelaufen.

Vor Spielbeginn sorgte er erneut für einen Eklat, als er Evra den traditionellen Handschlag verweigerte. “Er ist eine Schande für den FC Liverpool“, schimpfte Manchester-Coach Alex Ferguson. “Dieser bestimmte Spieler sollte nie wieder für Liverpool spielen dürfen.“

Suarez setzte damit seinem unrühmlichen Verhalten der letzten Wochen die Krone auf. Der sichtlich irritierte Evra versuchte noch, Suarez am Arm zu greifen, dieser wandte sich aber sofort ab. Im Gegenzug verweigerte United-Verteidiger Rio Ferdinand dem Südamerikaner den Handschlag.

Suarez wurde nach dem Hinspiel gegen die Red Devils im Oktober vorgeworfen, Evra rassistisch beleidigt zu haben und hatte vom englischen Fußballverband FA eine Acht-Spiele-Sperre sowie eine Geldstrafe in Höhe von 40.000 Pfund (48.000 Euro) kassiert. Im Derby gegen Liverpool lief Evra mit der Kapitänsbinde auf.

Der Ex-Stuttgarter Pawel Pogrebnjak traf bei seinem Debüt für den FC Fulham auf Anhieb. Der russische Nationalstürmer ebnete mit seinem 1:0 (16. Minute) den Weg für den 2:1-Heimerfolg gegen Stoke City.

SID/dpa

FC Arbeitslos: Diese bekannten Spieler sind ohne Verein

FC Arbeitslos: Diese bekannten Spieler sind ohne Verein

Kommentare