Perfekt: Inter und Milan tauschen Stürmer

+
Antonio Cassano

Mailand - Wechselspiel in Italien: Die beiden Mailänder Fußballclubs Inter und AC Mailand haben ihren erwarteten Stürmertausch vollzogen.

Sie zieht sich gleich aus: So sexy war die letzte EM

Die beiden Mailänder Fußballclubs Inter und AC haben ihren erwarteten Stürmertausch vollzogen. Drei Tage vor dem Start der Serie A wechselte Antonio Cassano am Mittwoch von Milan zum Stadtrivalen Inter, Giampaolo Pazzini ging von dort zum AC.

Wie Inter auf seiner Internetseite mitteilte, unterschrieb Cassano einen Zweijahresvertrag. Italienischen Medienberichten zufolge erhält der Fußball-Nationalstürmer ein Netto-Jahresgehalt von drei Millionen Euro. Am Mittwochmorgen wurde Cassano im Inter-Trainingszentrum in Appiano Gentile von Trainer Andrea Stramaccioni und Kapitän Javier Zanetti begrüßt. „Endlich bin ich bei dem Club angekommen, dessen Fan ich schon immer war“, sagte Cassano, der die Rückennummer 99 tragen wird.

Inter-Präsident Massimo Moratti hatte sich schon mehrfach um den Stürmer mit Spielmacherqualitäten bemüht. „Er ist ein sehr unterhaltsamer Spieler“, meinte Moratti. Cassano hatte sich nach einer Herzoperation im vergangenen Herbst mit herausragenden Leistungen bei der Europameisterschaft zurückgemeldet und mit Italien das EM-Finale erreicht. Der für seine Ausraster gefürchtete Süditaliener war maßgeblich an den Erfolgen der Azzurri gegen England und Deutschland beteiligt.

Nackt-Jubel in Spanien und Public Viewing im Bordell: So sexy war die EM 2012

Sie zieht sich gleich aus: So sexy war die letzte EM

Bereits in den letzten Tagen hatte sich Pazzini mit Milan auf einen Dreijahresvertrag mit einem Netto-Salär von 2,8 Millionen Euro geeinigt. Milan zahlte Inter für den 28-jährigen Nationalstürmer eine Ablösesumme in Höhe von sieben Millionen Euro.

Pazzini absolvierte die medizinischen Tests bereits am Dienstag und trainierte am Mittwoch erstmals mit seinem neuen Team unter Trainer Massimiliano Allegri. Bei Milan soll Pazzini den zu Paris St.-Germain gewechselten Superstar Zlatan Ibrahimovic ersetzen.

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare