Streit um Anstoßzeit: DFB verlegt Spiel

+
Joachim Löw ist mit der neuen Lösung zufrieden.

München - Der Streit um die Anstoßzeit des letzten Testspiels gegen Israel ist beendet. Die ARD und der DFB einigten sich auf eine Verlegung des Spiels.  

Die deutsche Nationalmannschaft wird ihr letztes Testspiel vor der Europameisterschaft bereits einen Tag früher als ursprünglich geplant bestreiten. Das Länderspiel gegen Israel findet nun am Donnerstag, den 31. Mai, um 20.30 Uhr in Leipzig statt. Das teilte der Deutsche Fußball-Bund (DFB) am Freitag mit.

Unsere EM-Gegner: Es warten Robben, Ronaldo und Kvist

Unsere EM-Gegner: Es warten Robben, Ronaldo und Kvist

Das Freundschaftsspiel sollte ursprünglich am 1. Juni ausgetragen werden. Wegen der geplanten Anstoßzeit zur TV-Primetime am Abend hätten die Nationalspieler allerdings nicht mehr direkt im Anschluss an die Partie zu einem Kurzurlaub in ihre Heimatorte reisen können.

Schöner wohnen in Polen: Zu Besuch im deutschen EM-Quartier

Schöner wohnen in Polen: Zu Besuch im deutschen EM-Quartier

Bundestrainer Joachim Löw möchte seinen 23 EM-Spielern aber nach den zwei Trainingslagern zuvor in Sardinien und Südfrankreich nach DFB-Angaben noch “zwei volle freie Tage“ vor der Reise ins EM-Quartier nach Danzig am 4. Juni gönnen. Löw hatte deswegen für den 1. Juni auf eine Anstoßzeit um 18.00 Uhr gedrängt, die ARD bestand auf dem späteren Beginn. Mit der Terminänderung wurde nun allen Wünschen Rechnung getragen. Der DFB sprach in seiner Mitteilung von einem “Entgegenkommen“ der ARD.

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare