Streik in Spanien: Erster Spieltag verlegt

+
Die AFE fordert besseren Schutz für die Gehälter der Spieler.

Madrid - Der erste Spieltag der Primera Divison wird verschoben. Nach wochenlangen Verhandlungen konnten sich der Ligaverband LFP und die Spielergewerkschaft AFE nicht einigen. Auch der zweite Spieltag ist in Gefahr.

Die Weltmeister-Liga steht still: Der erste Spieltag der spanischen Fußball-Eliteklasse Primera Division ist wegen des Spielerstreiks verschoben worden. Der letzte Versuch einer Einigung zwischen der Liga LFP und der Spielergewerkschaft AFE scheiterte am Freitagmittag etwa 28 Stunden vor dem geplanten Saisonbeginn. Dies erklärte Liga-Präsident Jose Luis Astiazaran auf einer Pressekonferenz. „Wir haben unsere Positionen heute noch einmal klargemacht. Sie liegen weit auseinander. Wir konzentrieren uns jetzt darauf, den zweiten Spieltag zu retten“, sagte Astiazaran. Weitere Gespräche sollen am Samstag und Montag erfolgen.

Investoren im Fußball: Wer bei welchem Verein seine Finger im Spiel hat

Investoren im Fußball: Wer bei welchem Verein seine Finger im Spiel hat

Die AFE fordert besseren Schutz für die Gehälter der Spieler, da nach Angaben der Spielergewerkschaft die Klubs in der vergangenen Saison rund 50 Millionen Euro an Gehältern nicht ausgezahlt haben. Insgesamt seien über 200 Spieler betroffen.

Bereits ein erstes Treffen am Mittwoch war ergebnislos verlaufen. Die LFP soll den Spielern einen Notfall-Fonds von 40 Millionen Euro angeboten haben, der AFE war dies aber zu wenig.

SID

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare