Stimmen zum DFB-Spiel

Löw: "Gegner spielt ein bisschen einfallslos"

+
Bastian Schweinsteiger führte die DFB-Elf gegen Irland als Kapitän aufs Feld.

München - Bastian Schweinsteiger ärgert sich über den nicht gegebenen Elfer von Maroc Reus. Der bekommt ein Sonderlob von BVB-Kollege Marcel Schmelzer.

Miroslav Klose: „Wenn wir uns richtig auf das Spiel vorbereiten so wie heute und wir den Ball laufen lassen, kommt so ein Ergebnis dabei raus. Ich glaube, dass ist für mich wichtig, wenn die Mannschaft gewinnt. Wenn ich dann noch ein Tor beisteuern kann, ist es umso schöner.“

Marco Reus: „Wir haben uns viel vorgenommen. Wir haben von Anfang an die Kontrolle gehabt über das Spiel. Bei dem Foul an mir gibt es keine zwei Meinungen, dass das ein Elfmeter war. Vor allem das erste und zweite Tor hat uns dann viel Sicherheit gegeben.“

DFB feiert Kantersieg in Irland - die Bilder zum Spiel

DFB feiert Kantersieg in Irland - die Bilder zum Spiel

Marcel Schmelzer: „Die ganze Mannschaft hat mich heute sehr gut unterstützt, vor allem auch Marco (Reus). Ich habe so viel Unterstützung bekommen, dass ich voll konzentriert in das Spiel gehen konnte.“

Bastian Schweinsteiger: „Wir haben heute eine sehr konzentrierte Leistung abgerufen. Was ärgerlich ist, dass beim 0:0 Marco Reus den Elfmeter nicht bekommt und auch noch Gelb sieht. Jeder hat heute einen guten Job gemacht, die Innenverteidiger haben einen guten Job gemacht und die Stabilität hergestellt. Ich denke, dass wir eine erfolgreiche Zeit haben in der Nationalmannschaft. Wir sind insgesamt auf einem sehr guten Weg, ich möchte aber sagen, dass wir den einen Schritt mehr gehen müssen, um Titel zu gewinnen. Wir müssen an jedem kleinen Rad gut sein, um die großen Spanier auch mal zu schlagen.“

Bundestrainer Joachim Löw: „Ich denke, wir haben ein sehr gutes Spiel gemacht und verdient gewonnen - auch in der Höhe. Der Gegner spielt ein bisschen einfallslos, mit 80 Meter Bällen irgendwie nach vorne. Wir haben die richtige Balance gefunden. Wir wussten, dass wir den Ball schnell laufen lassen, aber auch geduldig warten müssen. In sechs oder sieben Jahren Amtszeit ist es normal, dass man schwierige Phasen durchmacht. Wir hatten im September nicht den Rhythmus, den wir jetzt haben. Wir haben auch im Training eine ganz andere Dynamik. Wir haben noch ein Spiel gegen Schweden, das Pflichtspieljahr mit zwölf Punkten abzuschließen, wäre klasse. Auch gegen Schweden muss die Disziplin und Organisation so gut sein wie heute.“

dpa

Kommentare