Starke: Ganz anders als Hoffenheim ...

+
Tom Starke unterschrieb einen Vertrag bis 2015

München - FC-Bayern-Neuzugang Tom Starke war auf Erkundungsbesuch in München und merkt einen großen Unterschied zu Hoffenheim. Das Gefühl des Vize-Triples kennt er schon.

Sein Erkundungsbesuch in München endete mit einem Desaster. Nachdem Tom Starke seinen Vertrag bis 2015 als Ersatzkeeper beim FC Bayern unterzeichnet hatte, stattete der 31-Jährige in der vergangenen Woche der bayerischen Landeshauptstadt mit seiner Familie einen Besuch ab - und war auch in der Allianz Arena beim Drama dahoam.

Vor dem großen Finale stand für den Hoffenheimer Sightseeing auf dem Programm. Dabei prallten zwei Arbeitswelten aufeinander. Zuzenhausen, wo der Profifußballbetrieb der TSG beheimatet ist, hatte Ende 2010 exakt 2182 Einwohner, München zum gleichen Zeitpunkt fast 1,4 Millionen. Über das Trainingsgelände an der Säbener Straße sagte Starke der "Sport Bild": "Das hier ist noch einmal eine ganz andere Nummer als Hoffenheim."

Das beeindruckt ihn jedoch genausowenig wie das Abschneiden der "Vize-Bayern". In der Saison 2001/2002, als Jörg Butt die Nummer 1 der Werkself war, hat Starke genau das gleiche Schicksal durchgemacht - Nummer 2 in drei Wettbewerben!

"Drei Vize-Titel sind sehr bitter. Ein erfolgreicher Abschluss wäre wichtig gewesen, um die Baustelle geschlossen zu haben, dass man ein Jahr ohne Titel ist", meint Starke. Jetzt beerbt er Butt in München und wird wieder die Nummer 2 sein. 

Mit der Rolle als Ersatz für Nationalkeeper Manuel Neuer gibt er sich aber zufrieden. Für seinen Sohn Nick hat Starke bei früheren Aufeinandertreffen mit Neuer bereits Trikots getauscht. Starke verspricht: "Zwischen uns wird es keine Zickereien geben, die Rollen sind klar verteilt. Wir werden gut miteinander auskommen."

kim

Kommentare