Fürth vor Aufstieg - Frankfurt mit Kantersieg

+
Mit einem 2:1-Sieg gegen den FC St. Pauli hat die SpVgg Greuther Fürth ihre Ambitionen auf den Aufstieg gefestigt.

Rostock - Mit einem Kantersieg bei der Hansa hat sich der FSV Frankfurt etwas Luft im Abstiegskampf verschafft. Greuther Fürth marschiert weiter Richtung erste Liga. Die Spiele vom Freitag:

Spitzenreiter SpVgg Greuther Fürth steht unmittelbar vor dem Aufstieg in die Fußball-Bundesliga. Zum Auftakt des 31. Spieltages feierten die Franken gegen den FC St. Pauli einen 2:1 (1:0)-Heimsieg. Im Abstiegskampf kassierte der Tabellenvorletzte Hansa Rostock gegen den direkten Konkurrenten FSV Frankfurt eine bittere 0:5 (0:1)-Heimpleite. Im dritten Freitagsspiel bezwang Union Berlin die Gäste von Eintracht Braunschweig mit 1:0 (1:0).

Zweitliga-Etats: Wo das große Geld die Tore schießt

Zweitliga-Etats: Wo das große Geld die Tore schießt

Mit 67 Punkten festigte die Mannschaft von Trainer Mike Büskens, die im elften Ligaspiel in Folge ungeschlagen blieb, die Tabellenführung und baute den Vorsprung auf Verfolger Eintracht Frankfurt zumindest vorübergehend auf fünf Zähler aus. Der Tabellenvierte St. Pauli liegt drei Spieltage vor Saisonende bereits elf Punkte hinter Greuther Fürth.

Heinrich Schmidtgal (6.) und Gerald Asamoah (65.) trafen für die Fürther, die mit einem weiteren Dreier nicht mehr von einem der beiden direkten Aufstiegsplätze verdrängt werden können. Holt der SC Paderborn am Sonntag (13.00/Sky und Liga total!) gegen Energie Cottbus keinen Dreier und unterliegt Fortuna Düsseldorf am Montag bei Dynamo Dresden (20.15/Sky, Liga total! und Sport1), ist der Aufstieg schon vorher unter Dach und Fach. Dagegen müssen die Hamburger, für die Mahir Saglik (90.) den späten Anschlusstreffer erzielte, weiter um die Rückkehr ins Oberhaus bangen. Mit einem Sieg kann Paderborn am Team von Trainer Andre Schubert vorbeiziehen.

Frankfurt mit Kantersieg im hohen Norden

In Rostock schossen der frühere Hansa-Profi Zafer Yelen (4.) sowie Ilijan Micanski (57./64.) und Ju-Tae Yun (69./75.) den deutlichen Frankfurter Sieg heraus. Mit einem Punkt Rückstand auf den Tabellen-16. Karlsruher SC bleibt Rostock als 17. Vorletzter. Die Frankfurter kletterten durch den Sieg auf den 10. Rang und haben nach nur einer Niederlage aus den letzten sieben Spielen vorerst sechs Punkte Vorsprung auf den KSC auf dem Relegationsplatz.

Berlin schlägt Braunschweig

17.028 Zuschauer im Stadion an der Alten Försterei in Berlin sahen von Beginn an aktivere Hausherren, die gegen blasse Braunschweiger aber nur zu wenigen Torchancen kamen. Ede (3.) und Terodde (29.) vergaben noch die besten Gelgenheiten, ehe der auffällige Terodde es in der 30. Minute besser machte: Der Angreifer nahm am Fünfmeterraum den Ball gekonnt an und ließ Eintracht-Schlussmann Daniel Davari keine Abwehrchance. Union bleibt mit 45 Punkten Siebter vor Braunschweig (41) auf Rang acht.

SID

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare