Spielabbruch in Mexiko nach Schüssen auf Polizei

+
Nachdem Schüsse auf die Polizei abgefeuert wurde, kam es zur Flucht der Spieler

Mexiko-Stadt - Nachdem Schüsse auf eine Polizeistreife abgefeuert wurden, ist ein Spiel in der ersten mexikanischen Liga abgebrochen worden. Hintergrund sind Bandenkriege von Drogenkartellen.

Wegen Schüssen auf eine Polizeistreife ist in Mexiko ein Erstliga-Fußballspiel abgebrochen worden. Während der Partie zwischen Santos Laguna und Morelia in Torreon waren am Samstag Schüsse außerhalb des Stadions gefallen, woraufhin Spieler und der Schiedsrichter beim Stand von 0:0 in der 40. Minute die Flucht ergriffen. Fernsehbilder zeigten, wie zunächst die Akteure und die Unparteiischen vom Spielfeld stürmten, um Schutz in den Katakomben des Stadions zu suchen. Santos-Angreifer Emanuel Luduena trug bei seiner Flucht sein Kind auf dem Arm. Anschließend stürmten hunderte Zuschauer das Spielfeld, um sich dort in Sicherheit zu bringen. Santos-Präsident Alejandro Irarragorri erklärte wenig später über die Stadion-Sprechanlage, dass die Partie nicht fortgesetzt würde. “Es ist offensichtlich, dass wir das Spiel unter diesen Umständen nicht wieder anpfeifen können. Der gesamte Klub ist erschüttert, in welch schlimmen Zeiten wir leben. Wir entschuldigen uns bei unserem Gegner Morelia, den Schiedsrichtern und allen, die uns heute hier besucht haben. Seien Sie versichert, dass wir alles tun, um die Situation unter Kontrolle zu bekommen“, sagte Irarragorri.

Wurfgeschosse in Stadien: Bierbecher, Sellerie, eine Katze und Dildos

Wurfgeschosse in Stadien: Bierbecher, Sellerie, eine Katze und Dildos

Auslöser der turbulenten Szenen war ein Angriff auf eine Polizeistreife außerhalb des Stadions. “Ein Polizei-Fahrzeug wurde von bisher noch unbekannten Schützen außerhalb des Stadions beschossen“, sagte Fernando Olivas vom Büro der Staatsanwaltschaft des Bundesstaats Coahuila. “Laut unserer bisherigen Information wurde dabei ein Beamter verletzt.“

Torreon war zuletzt immer wieder Schauplatz erbitterter Bandenkriege, die auf offener Straße ausgetragen wurden. Die mächtigen Drogenkartelle der Sinaloa und Zetas kämpfen um die Vorherrschaft in der Stadt.

dapd

Kommentare