Rückschlag im Aufstiegsrennen

Später Ausgleich: Köln verpasst wichtigen Sieg

+
Holger Stanislawski muss mit Köln einen Rückschlag hinnehmen

Duisburg - Der 1. FC Köln hat im Aufstiegsrennen der Bundesliga zwei wichtige Zähler liegengelassen. Beim MSV Duisburg gibt es eine späte Enttäuschung für die Elf von Trainer Holger Stanislawski.

Die Mannschaft von Trainer Holger Stanislawski kam am Montag durch einen Last-Minute-Ausgleich nur zu einem 1:1 (1:0) beim MSV Duisburg und liegt damit wieder zwei Punkte hinter dem Tabellendritten 1. FC Kaiserslautern. Vor 27 029 Zuschauern sah es nach Thomas Brökers Tor (23. Minute) lange nach einem Auswärtssieg aus, doch in der Nachspielzeit schockte MSV-Verteidiger Dustin Bomheuer die Gäste (90.+2). Duisburg blieb im fünften Spiel ohne Niederlage und schaffte damit einen weiteren Schritt in Richtung Klassenverbleib.

Köln begann selbstbewusst, setzte den MSV direkt unter Druck und erspielte sich Torchancen. Ein erster Versuch von Bröker verfehlte zwar das Duisburger Tor (8.), doch kurz darauf war MSV-Keeper Felix Wiedwald beim präzisen Schlenzer Brökers aus 18 Metern machtlos.

Den Duisburgern, die vor der Partie die Vertragsverlängerung mit Sportdirektor Ivica Grlic bis 2015 bekanntgegeben hatten, fehlten eigentlich die spielerischen Mittel, um dagegenzuhalten. Der MSV suchte zwar das Risiko, agierte in der Offensive jedoch zu ungenau und war bereits vor der Pause über weite Strecken harmlos.

Im zweiten Abschnitt konnten die Gastgeber das Tempo nicht erhöhen und setzten gegen die solide Abwehr des FC kaum Akzente. Köln überzeugte durch ein gutes Stellungsspiel, störte die Hausherren frühzeitig im Spielaufbau und ließ den MSV nur selten zur Entfaltung kommen. Nachlässig spielten die Gäste allerdings ihre Konter aus: Wiedwald verhinderte mit Glanzparaden gegen Christian Clemens (67./73.) eine Vorentscheidung zugunsten der Kölner. So folgte der späte Schock, als Bomheuer einen weiten Freistoß ins Tor köpfte.

dpa

Kommentare