Solbakken: Podolski ist "ein kleiner Mike Tyson"

+
Lukas Podolski

Köln - Kölns neuer Trainer Stale Solbakken hat seinen abgesetzten Kapitän Lukas Podolski anscheinend doch irgendwie ins Herz geschlossen.

„Vom ersten Tag an habe ich ein gutes Verhältnis mit Lukas. Ich glaube, dass die Kapitänsfrage für alle sehr schwierig war“, sagte der norwegische Coach des Fußball-Bundesligisten 1. FC Köln in einem Interview mit dem Pay-TV-Sender Sky über den Nationalspieler, an dem er unter anderem auch die Physis schätzt: „Wenn ich seinen Körper sehe, dann ist Lukas Podolski ein kleiner Mike Tyson im Fußball.“

Solbakken hatte seine Amtszeit bei den „Geißböcken“ gleich mit einer „Majestätsbeleidigung“ begonnen, als er „Prinz Poldi“ die Kapitänsbinde abnahm. „Ich habe mit Lukas über dieses Thema sehr viel gesprochen. Er war sicherlich enttäuscht, aber es war kein großes Problem. Er hat die Gründe verstanden“, sagte Solbakken.

Im Rückblick auf den holprigen Saisonstart lässt Solbakken Selbstkritik durchblicken. „Ich habe Fehler in der Anfangszeit gemacht. Für mich gab es Dinge, die selbstverständlich waren, aber anscheinend nicht für die Spieler. Ich bin ein neuer Trainer in der Bundesliga. Vielleicht habe ich deshalb meine Arbeit in den ersten Wochen nicht gut gemacht“, sagte er.

In Bezug auf seine Taktikvorstellungen sei er wohl ein bisschen zu ungeduldig gewesen. „Ich spiele viel mehr Raumdeckung als Manndeckung. Ich denke, dass es nicht so kompliziert ist. Für viele Spieler sind das neue Dinge. Das braucht Zeit. Jeden Tag wird es besser“, erklärte der 43-Jährige vor dem Bundesliga-Spiel am Samstagabend (18.30 Uhr/Sky und Liga total!) bei Hertha BSC Berlin.

sid

Kommentare