So wollen die Bayern feiern

+
2010: Bastian Schweinsteiger erfreut sich an seiner Sarah und am Pokal

München - Den Pokalsieg müssen die Bayern am Samstag erst noch gegen Borussia Dortmund klar machen. Für den Fall, dass es klappt, gibt es schon Pläne für eine "Light-Feier".

Die große Sause soll es am 19. Mai geben, bei einem Triumph im DFB-Pokal plant der FC Bayern München dagegen nur eine „Feier light“. Angesichts des bevorstehenden Champions-League-Finales will sich der deutsche Fußball-Rekordmeister bei einem Sieg am Samstag (20.00 Uhr/ZDF und Sky) gegen Borussia Dortmund in Zurückhaltung üben.

„Wir werden uns freuen und auch ein bisschen feiern, aber wir wissen, dass es nicht das letzte Spiel ist“, sagte Torjäger Mario Gomez am Donnerstag mit Blick auf das „Finale dahoam“ gegen den FC Chelsea am 19. Mai. Und es müsse ja nicht so sein, „dass um vier Uhr alle sturzbetrunken unter dem Tisch liegen, man kann auch so feiern“. Ähnlich sieht es auch Vize-Kapitän Bastian Schweinsteiger: „Wir wissen, dass wir noch ein Finale haben.“

Geplant ist nach der Partie gegen den BVB ein Bankett in der Berliner Repräsentanz des Bayern-Hauptsponsors Telekom, doch nach dem Abendessen werde die Mannschaft „zeitig ins Bett gehen und sich professionell aufs Champions-League-Finale vorbereiten“, hatte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge schon angekündigt: „Da wird es keine Discobesuche oder Ähnliches geben.“

Man wisse ja gar nicht, „ob es überhaupt etwas zu feiern gibt“, fügte Schweinsteiger an: „Wir müssen uns erst einmal darauf konzentrieren, das Spiel zu gewinnen.“ Der FC Bayern sei dazu jedoch in der Lage, „wenn wir mit der Leidenschaft wie in Madrid spielen“. Für den Nationalspieler ist es bereits das sechste Pokalfinale seiner Karriere, „und es ist das Schwerste. Dortmund ist in einer Super-Verfassung“.

Zuletzt hatte es für die Bayern vier Niederlagen in Serie gegen den alten und neuen deutschen Meister gegeben. „Das ist natürlich nicht schön, vor allen Dingen als FC Bayern. Aber für uns geht es nur darum, den Titel zu gewinnen, egal wer der Gegner ist - ob Fürth, Frankfurt, Stuttgart oder Dortmund“, sagte Gomez.

Das Finale in der Königsklasse sei derweil bei den Spielern „seit ein paar Tagen kein Thema, es geht nur darum Dortmund zu schlagen. Wir gehen auf den Platz ohne eine Sekunde daran zu denken, was danach passiert“, betonte Gomez, der aber einen Sieg gegen den BVB zumindest als „sehr wichtig für das Klima“ ansieht. Der 16. Pokalsieg der Bayern wäre „aber auch keine Garantie“, so Schweinsteiger, „dass wir dann auch gegen Chelsea gewinnen“.

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare